Scanner in Stiftform für den Handspring Visor

Artikel veröffentlicht am ,

Der Scannerhersteller WizCom gab heute bekannt, dass das Unternehmen einen Scanner in Stiftform für die Visor-Handhelds von Handspring entwickeln wird.

Stellenmarkt
  1. Projektmanager*in Digital (m/w/d)
    Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  2. IT-Systemadministrator für Infrastruktur (m/w/d)
    CREATON GmbH, Wertingen
Detailsuche

Visor-Handhelds werden im November dieses Jahres vom US-amerikanischen Unternehmen Handspring Inc auf den Markt gebracht. Sie basieren auf dem Palm-Pilot-Betriebssystem, haben allerdings auf der Rückseite einen Game-Boy-artigen Slot für Zusatzmodule. Über diesen Slot können zukünftig digitale Kameras, SmartCard-Lesemodule, Bar-Code-Scanner oder Remote-Internet-Zugänge durch einfaches Einklicken in den Springboard-Stecker angeschlossen werden.

Der tragbare Scanner von WizCom soll Springboard-kompatibl sein und voraussichtlich Mitte 2000 auf den Markt kommen. Benutzer des Visors werden das von WizCom entwickelte Modul einfach in das Springboard-Modul des Visors einklicken können und sofort über den Scanner verfügen.

"Die Ausstattung von Visor mit einem leicht zu bedienenden und preisgünstigen Scanner, der die Eingabe von Daten erleichtert, wird die Verbreitung von Handhelds erheblich vorantreiben und gleichzeitig zur Standardisierung im Markt für tragbare Geräte beitragen", so David Gal, CEO von WizCom Technologies Ltd.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Tesla-Fabrik
In Grünheide soll "totales Chaos" herrschen

Die Tesla-Fabrik in Grünheide hinkt ihren Produktionszielen noch weit hinterher. Es gibt zu wenig Personal oder die Mitarbeiter kündigen wieder.

Tesla-Fabrik: In Grünheide soll totales Chaos herrschen
Artikel
  1. Elbit Systems Deutschland: Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab
    Elbit Systems Deutschland
    Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab

    Vor rund einem Jahr hat das Beschaffungsamt der Bundeswehr für 600 Millionen Euro Tausende Funkgeräte aus dem Jahr 1982 nachbauen lassen. Nun werden ganz neue angeschafft.

  2. Europäischer Rat: Einigung über Bargeldobergrenze von 10.000 Euro
    Europäischer Rat
    Einigung über Bargeldobergrenze von 10.000 Euro

    Der Europäische Rat hat sich auf eine Bargeldobergrenze von 10.000 Euro verständigt. Auch Kryptowährungen sollen streng reguliert werden.

  3. Angespielt: Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig
    Angespielt
    Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig

    Open-World-Freiheiten, dynamische Events und eine geteilte Spielwelt: Golem.de hat Diablo 4 angespielt und mit den Entwicklern gesprochen.
    Von Olaf Bleich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon bestellbar • Tiefstpreise: Asus RTX 4080 1.689,90€, MSI 28" 4K 579€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ • Alternate: Acer Gaming-Monitor 27" 159,90€, Razer BlackWidow V2 Mini 129,90€ • 20% Extra-Rabatt bei ebay • Amazon Last Minute Angebote [Werbung]
    •  /