Abo
  • Services:

TV-Bericht: Planet Interkom geknackt

Artikel veröffentlicht am ,

Zwei Programmierern aus Sachsen soll es nach Angaben des Senders 3sat gelungen sein, den Zugang des Internet- Anbieters "Planet Interkom" zu knacken.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Leingarten
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

NachInformationen des 3sat-Computermagazins "Neues... die Computershow" haben die Hacker eine Sicherheitslücke in der Zugangssoftware von "Planet Interkom" genutzt, um unbemerkt an Benutzernamen und Passwörter zu gelangen.

Möglich wurde dies durch ein kleines Programm, das im Verborgenen arbeitet und in Fachkreisen "Trojaner" genannt wird. Weiteren Informationen zufolge könnte der nicht in Umlauf gebrachte Trojaner ein weltweites Problem für den Software-Giganten Microsoft und viele Online-Provider darstellen, da hierbei die relevanten Daten direkt während des Anmeldevorgangs über das DFÜ-Netzwerk geknackt und per Mail an den Hacker verschickt würden.

Die "Neues..." -Redaktion hatte den Provider Viag Interkom am vergangenen Donnerstag über das Problem informiert. Unter Beobachtung eines Kamerateams von 3sat wurde der Trojaner auf einem Rechner von Viag Interkom installiert und vorgeführt.

In einer ersten Stellungnahme bestätigte ein Sprecher der Firma, eine Sicherheitslücke im Anmeldevorgang übersehen zu haben.

Bei Microsoft in Unterschleißheim lehnte man eine technische Vorführung ab. Ein Pressesprecher äußerte, Microsoft werde sich in absehbarer Zeit mit den Verantwortlichen von VIAG Interkom zusammensetzen, um das Problem zu erörtern.

Viag Interkom versicherte, dass sie ihren Kunden in zirka sechs bis acht Wochen ein Software-Update für den Online-Zugang über "Planet Interkom" zur Verfügung stellen möchte.

Die Sendung läuft heute abend, den 25. Oktober 1999 um 21.30 Uhr.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Forza Motorsport 7 34,99€, Ark: Survival Evolved 23,99€, Mittelerde: Schatten des...
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /