Abo
  • Services:

Bahn verkauft Online-Tickets zum Ausdrucken

Artikel veröffentlicht am ,

Ab sofort bietet die Deutsche Bahn AG Surfern die Möglichkeit, Tickets nicht nur online zu bestellen, sondern diese auch gleich auf dem heimischen Drucker auszugeben. Das genannte Angebot zu Sonderpreisen gilt für 111 Direktverbindungen ohne Umsteigen zwischen 25 Großstädten. Von Frankfurt lässt sich so beispielsweise billig nach Berlin, Hamburg, München und Wuppertal fahren.

Stellenmarkt
  1. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  2. B. Strautmann & Söhne GmbH & Co. KG, Bad Laer

Ein Preisbeispiel: Die Hin- und Rückfahrt im ICE von Berlin nach Köln kostet mit Surf & Rail 145,- DM, für BahnCard Inhaber nur 140,- DM. Der Normalpreis beträgt 380,- DM (mit BahnCard 190,- DM), der ICE-SuperSparpreis kostet 249,- DM.

Die Platzreservierung ist bereits inklusive, weitere Aufpreise und Zuschläge für ICE oder InterCity werden nicht erhoben. Die Rückfahrt darf frühestens am Sonntag nach der Hinfahrt erfolgen.

Die Anzahl der Surf & Rail-Tickets ist begrenzt. Daher kann man online prüfen, ob die Verbindung zum gewünschten Datum noch verfügbar ist: Eine grüne Ampel zeigt auf der Website an, in welchen Zügen noch Plätze zu diesem Sonderpreis frei sind. Wenn für eine Verbindung das Kontingent erschöpft ist, zeigt die Ampel bei dem entsprechenden Zug rot.

Bei "grün" bucht man den gewünschten Zug per Mausklick. Bezahlt wird mit der Kreditkarte - der Fahrausweis darf mit jedem Drucker ausgedruckt werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 12,74€
  2. 44,99€
  3. 8,99€
  4. 4,99€

Folgen Sie uns
       


Geräuschunterdrückung von drei ANC-Kopfhörern im Vergleich

Wir haben den neuen ANC-Kopfhörer von Audio Technica gegen die Konkurrenz von Bose und Sony antreten lassen. Im Video sind die Unterschiede bei der ANC-Leistung zwischen dem ATH-ANC900BT, dem Quiet Comfort 35 II und dem WH-1000XM3 deutlich hörbar.

Geräuschunterdrückung von drei ANC-Kopfhörern im Vergleich Video aufrufen
Orientierungshilfe: Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht
Orientierungshilfe
Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht

Für viele Anbieter dürfte es schwierig werden, ihre Nutzer wie bisher zu tracken. In monatelangen Beratungen haben die deutschen Datenschützer eine 25-seitige Orientierungshilfe zum DSGVO-konformen Tracking ausgearbeitet.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Cookie-Banner Deutsche Datenschützer spielen bei Nutzertracking auf Zeit
  2. Fossa EU erweitert Bug-Bounty-Programm für Open-Source-Software
  3. EU-Zertifizierung Neues Gesetz soll das Internet sicherer machen

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

Echo Wall Clock im Test: Ach du liebe Zeit, Amazon!
Echo Wall Clock im Test
Ach du liebe Zeit, Amazon!

Die Echo Wall Clock hat fast keine Funktionen und die funktionieren auch noch schlecht: Amazons Wanduhr ist schon vielen US-Nutzern auf den Zeiger gegangen - im Test auch uns.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazon Echo Link und Echo Link Amp kommen mit Beschränkungen
  2. Echo Wall Clock Amazon verkauft die Alexa-Wanduhr wieder
  3. Echo Wall Clock Amazon stoppt Verkauf der Alexa-Wanduhr wegen Technikfehler

    •  /