Abo
  • Services:

BeSonic: Europäischer Musikmarktplatz im Internet

Artikel veröffentlicht am ,

BeSonic eröffnet heute offiziell den ersten mehrsprachigen MP3-Marktplatz für die europäische Musikszene. Unter www.besonic.com hat das Hamburger Unternehmen ein Internetportal für Unterhaltung, Kommunikation, e-Commerce und Information rund um das Thema Musik aufgebaut.

Stellenmarkt
  1. Landratsamt Fürth, Zirndorf bei Nürnberg
  2. Werner Sobek Group GmbH, Stuttgart

BeSonic soll zum Treffpunkt und Forum für Künstler, Nachwuchsbands, Labels und Musikfans werden. Finanziell unterstützt wird BeSonic durch Bertelsmann Ventures, dem Venture Capital Fonds der Bertelsmann AG.

Künstler und Bands stellen in Besonic.com ihre zumeist noch unbekannte Musik im MP3-Format kostenlos zum Anhören und Herunterladen zur Verfügung. Über den kurzfristig geplanten Verkauf von Musikstücken, nach Kundenwünschen gefertigten CDs und anderen Artikeln soll sich BeSonic zum eCommerce-Zentrum des unabhängigen Internet-Musikmarktes entwickeln. Mitglieder der BeSonic-Community werden über Foren, Mailing-Listen und individuelle Nutzerprofile gezielt zueinander geführt. Für eine breite europäische Nutzung ist Besonic.com durchgehend mehrsprachig ausgebaut.

Andre Schnoor, CEO BeSonic: "Unsere MP3-Plattform verbindet Musikschaffende und Musikhörer sehr eng miteinander. Die Community kann mit Hilfe unserer Kommunikationstools schnell ihre Lieblinge ausmachen und ihnen zum Durchbruch verhelfen. BeSonic soll das "Silicon Valley" für neue Musikprojekte werden, in dem neue und gute musikalische Ideen immer ihren optimalen Nährboden finden."

Wolfgang Rose, General Partner von Bertelsmann Ventures: "Der Vertrieb von MP3-Musik über das Internet bietet neuen Musikern und Bands erstmalig die Chance, selbstständig ihre Musik bekannt zu machen. Ich bin davon überzeugt, dass dies beträchtliche musikalische Potenziale freisetzen wird. BeSonic hat die beste Position, zum führenden Marktplatz und Treffpunkt für europäische Musikfans und Musiker zu werden."



Anzeige
Top-Angebote
  1. 295,99€ (Vergleichspreis ca. 335€) - Aktuell günstigste 2-TB-SSD!
  2. (einzeln für 99€, 2er-Set für 198€ und 3er-Set für 297€)
  3. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  4. 309€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018)

Ein Convertible mit E-Ink-Display - das Yoga Book C930 ist ein Hingucker, aber wie bedient es sich? Wir haben es ausprobiert.

Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018) Video aufrufen
Single Sign-on Made in Germany: Verimi, NetID oder ID4me?
Single Sign-on Made in Germany
Verimi, NetID oder ID4me?

Welche der deutschen Single-Sign-on-Lösungen ist am vielversprechendsten? Golem.de erläutert die Unterschiede zwischen Verimi, NetID und ID4me.
Eine Analyse von Monika Ermert

  1. Verimi Deutsche Konzerne starten Single Sign-on

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /