Abo
  • Services:

Photogenics: Amiga-Bildbearbeitung bald für Linux

Artikel veröffentlicht am ,

Photogenics unter Linux
Photogenics unter Linux
Das bisher nur für den Amiga erhältliche Bildbearbeitungsprogramm Photogenics soll bald auch unter Linux laufen und sich ohne Probleme auf andere Betriebssysteme portieren lassen. Paul Nolen, der Programmierer der Anwendung, hat Photogenics bereits erfolgreich unter Linux zum Laufen gebracht, wies allerdings darauf hin, dass es noch etwas dauern könnte, bis eine Demo-Version von Photogenics erhältlich sein wird.

Stellenmarkt
  1. Otto Bihler Maschinenfabrik GmbH & Co.KG, Halblech
  2. Deloitte, verschiedene Standorte

Die aktuelle Version von Photogenics muss sich hinter wesentlich teureren Konkurrenzprodukten nicht verstecken - es kann sowohl zum Bearbeiten von digitalem Fotomaterial als auch zum Erstellen von ganz neuen Bildern eingesetzt werden. Dazu stehen beispielsweise neben zahlreichen Filtern auch eine Auswahl von Struktur-Pinseln und simulierten Wasserfarben zur Verfügung.

Das Besondere an Photogenics ist die Art, mit dem Bildmaterial umzugehen: Einzelne Veränderungen und Pinselstriche können modifiziert, verschoben, radiert oder entfernt werden, was eine große Freiheit bei der Bearbeitung der Bilder eröffnet.

Photogenics 4.2 für Amiga ist für 99 US-Dollar über das Internet bestellbar. AmigaOS 3.0 und ein 68030 Prozessor sind die Mindestanforderung. Eine Betaversion von Photogenics 4.3 für Amiga ist seit Ende September erhältlich.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /