Abo
  • Services:

Käuferwelle im kleinen PC-Geschäft hält an

Artikel veröffentlicht am ,

Das Marktforschungsunternehmen Context hat vorläufige Zahlen einer Studie herausgegeben, die zeigt, dass mit fast 6,5 Millionen Versandeinheiten die europäische PC Industrie eine gesunde Wachstumsrate von 19,3 Prozent im dritten Quartal 1999 - verglichen gegenüber dem gleichen Zeitraum im Vorjahr - beibehielt. Die Befürchtungen eines industriellen Rückgangs, bedingt durch die Ängste der Kunden im Hinblick auf das Jahr 2000 Problem, sollen sich somit nicht bewahrheitet haben.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Berlin
  2. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen

Der Spitzenverkäufer Compaq behielt laut Context seine führende Position auf dem gesamten europäischen Markt bei und konnte den Platz eins auf dem UK Markt vom direkten Verkäufer und Erzrivalen Dell zurückgewinnen.

"Im Moment sieht es so aus, als ob der vorhergesagte Rückgang der Verkäufe auf Grund des Y2K Problems einfach nicht eingetreten ist", kommentierte Context Senior Partner Jeremy Davies. "Während die Käufer großer Unternehmen entweder ihre Y2K Entwicklung zu Ende gebracht haben oder ihre Kaufaktivitäten auf das nächste Jahr verschoben haben, haben kleine und mittlere Unternehmen in ganz Europa ihre Kaufaktivitäten überhaupt nicht eingestellt. Und die Aussicht für das nächste Quartal ist günstig", setzte Davis fort. "Q4 war schon immer eine starke Periode für die Industrie. Wir erwarten zwar einen leichten Rückgang der Verkäufe, aber bei weitem nicht in dem Ausmaß, wie es einige Händler Anfang dieses Jahres befürchtet haben."

An der Spitze der Tabelle der Verkaufsliga von Computern steht Compaq mit einem Anteil von 18,2 Prozent an den europäischen Verkäufen von PC-Einheiten für Q3 1999. Auf Platz zwei steht das neugegründete Gemeinschaftsunternehmen Fujitsu Siemens mit 14 Prozent der PC-Verkäufe. Auf dem dritten Platz folgt Dell mit 10,4 Prozent, gefolgt von IBM mit 8,0 Prozent, Hewlett-Packard mit 7,1 Prozent und Packard-Bell mit 5 Prozent.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 449€
  2. 120,84€ + Versand

Folgen Sie uns
       


Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo

Nintendo Labo soll mehr sein als eine neue Videospielmarke. Auf dem Anspiel-Event in Hamburg haben wir gebastelt, gespielt und die Funktionsweise von Karton-Klavier bis Robo-Rucksack erkundet.

Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

    •  /