Abo
  • Services:

Will Gema Gebühr für CD-Brenner erheben ?

Artikel veröffentlicht am ,

Auf Grund der Möglichkeit, dass sich mit Hilfe von CD- Brennern nicht nur Daten, sondern auch Musik auf CDs kopieren läßt, hat die Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte (Gema) angeblich zum Handeln aufgerufen.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt
  2. Robert Bosch GmbH, Renningen

Einem Bericht der IT- Fachhandelszeitschrift ComputerPartner zufolge will die Gema eine Gebühr für CD-Brenner erheben. Eine entsprechende Klage gegen den Hersteller Hewlett- Packard sei eingereicht und soll im November verhandelt werden.

Die Gema betont, man wolle die Urheberrechte der Künstler vor dem massenhaften privaten Kopieren geistigen Eigentums schützen, so der Vorsitzende der Gema, Prof. Dr. Reinhold Kreile, in ComputerPartner. Es würde sich bei der geforderten Abgabe in keiner Weise um eine Sonderabgabe als Pauschalersatz für Schäden durch Raubkopieren handeln, sondern um die angemessene und gesetzlich garantierte Entlohnung für kreative Leistungen.

Derzeit wird bei CD-Brennern für PCs, die mit normalen CD- Rohlingen arbeiten, keine Gema-Gebühr erhoben. Nur auf spezielle Audio-Rohlinge, die für den Betrieb in Stand- Alone-Geräten für Audiodaten gedacht sind, ist die Abgabe in Höhe von zwölf Pfennig pro Spielstunde schon aufgeschlagen. Auch die Verkaufspreise für diese Geräte werden bereits inklusive Aufschlag (2,50 Mark pro Gerät) kalkuliert. Jetzt fordert die Gema 20,50 Mark pro CD-Brenner von Hewlett- Packard ein - rückwirkend vom 1. Januar 1998, so ComputerPartner. Bei einer geschätzen Verkaufszahl von einer Million Brennern in den letzten zwei Jahren in Europa würden sich dabei die Nachzahlungen auf rund 20 Millionen Mark summieren.

Ein Erfolg der Klage ist allerdings nicht absehbar, berichtet die Zeitschrift.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test

Das Galaxy S9 und das Galaxy S9+ sind Samsungs neue Oberklasse-Smartphones. Golem.de hat sich im Test besonders die neuen Kameras angeschaut, die eine variable Blende haben.

Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test Video aufrufen
God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzug ist erschreckend unspektakulär
Coradia iLint
Alstoms Brennstoffzellenzug ist "erschreckend unspektakulär"

Ein Nahverkehrszug mit Elektroantrieb ist eigentlich keine Erwähnung wert, dieser jedoch schon: Der vom französischen Konzern Alstom entwickelte Coradia iLint hat einen Antrieb mit Brennstoffzelle. Wir sind mitgefahren.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Alternativer Antrieb Toyota zeigt Brennstoffzellenauto und Bus
  2. General Motors Surus bringt Brennstoffzellen in autonome Lkw
  3. Alternative Antriebe Hyundai baut Brennstoffzellen-SUV mit 580 km Reichweite

Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  2. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg
  3. Netzbetreiber 5G kommt endlich in die Umsetzungsphase

    •  /