Abo
  • IT-Karriere:

Neuer City- und Regional-Carrier für Deutschland

Artikel veröffentlicht am ,

Ausgestattet mit einem Risikokapital in dreistelliger Millionenhöhe startet Ende November ein neuer City- und Regional-Carrier in Deutschland. Ziel des neuen Carriers ist es, mit eigenen in Ringstruktur verlegten Glasfasernetzen Industrie- und Ballungszentren zu erschließen.

Stellenmarkt
  1. Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  2. Dataport, Hamburg

Produkte und Dienstleistungen des neuen Carriers sind auf Wirtschaft, Industrie und öffentliche Verwaltung zugeschnitten. Die ersten TK-Netze werden Ende November in München, Nürnberg, Essen und Berlin in Betrieb genommen. Bis Ende 2001 sind 12 regionale Märkte mit mehr als 15 Städten geplant, die national und international vernetzt werden.

Der neue Carrier konzentriert sich mit dem Ausbau seiner Netzwerkinfrastruktur auf Regionen, die durch andere Anbieter noch nicht oder nur unzureichend erschlossen sind. Die Bandbreite an Produkten und Services reicht von Sprachdiensten über Festverbindungen bis hin zu Internetdiensten. Die Übertragung von Daten und Bildern erfolgt mit Geschwindigkeiten von bis zu 10 GBit pro Sekunde.

Zu den Zielkunden zählen internationale Industrie- und Wirtschaftsunternehmen, öffentliche Verwaltungen sowie mittelständische Betriebe entlang der bereits realisierten beziehungsweise geplanten Trasse. Die Anbindung der Kunden ("Letzte Meile") erfolgt ebenfalls über in Ringstruktur verlegte Glasfasernetze.

Am 28.10.1999 will sich der neue City- und Regional-Carrier im Rahmen einer Pressekonferenz in München erstmals der Öffentlichkeit vorstellen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 179,99€ (Vergleichspreis 219€)
  2. (u. a. Overwatch GOTY XBO für 15€ und Blu-ray-Angebote)
  3. (u. a. Hell Let Loose für 15,99€, Hitman 2 für 15,49€ und PSN Card 25 Euro [DE] für 21,99€)
  4. (u. a. SanDisk SSD Plus 1 TB für 88€ + Versand oder kostenlose Marktabholung)

Folgen Sie uns
       


iPad OS ausprobiert

Apple hat die erste öffentliche Betaversion vom neuen iPad OS veröffentlicht. Wir haben uns das für die iPads optimierte iOS 13 im Test genauer angeschaut.

iPad OS ausprobiert Video aufrufen
Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


      •  /