• IT-Karriere:
  • Services:

Neue NVidia-GeForce256-Referenztreiber

Artikel veröffentlicht am ,

Es dürfte zwar bisher nur recht wenige Menschen geben, die sich bereits im Besitz einer der GeForce256 Grafikkarten befinden, doch das hält NVidia nicht davon ab, trotzdem neue Referenztreiber zum derzeit schnellsten und ersten Consumer-Grafikprozessor auszuliefern. Die neuen Treiber sollen zumindest wieder einen kleinen Leistungsschub mit sich bringen und diverse Probleme beheben. Einige US-Medien hatten in ersten Tests bemängelt, dass die Realität den blumigen Werbeaussagen zur Leistung des GeForce256 noch hinterher hinke.

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. über duerenhoff GmbH, München

Mit den neuen Referenztreibern vom 19.10.99 dürften sich nun etwas verlässlichere Aussagen zur GeForce256-Leistung treffen lassen, es sollten jedoch unter DirectX 6.x Benchmarks keine Wunder erwartet werden. Die volle Leistung wird der Grafikprozessor sowieso nur unter OpenGL und unter DirectX 7.0 unter Ausnutzung der im GeForce256 integrierten Geometrie-Engine entfalten. Dafür gibt es nur noch keine fertige Software, die als verlässliches Testinstrument zur Leistungmessung herangezogen werden könnte. Mit dem bereits angekündigten 3DMark 2000 von FutureMark dürfte sich das aber bald ändern, da das Benchmark-Programm speziell für DirectX 7 entwickelt wurde.

Die aktuellen Treiber für NVidias Grafikchips, inklusive dem GeForce256 Referenztreiber, finden sich auf NVidias Treiber-Webseiten .

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Nintendo Switch 270,00€, Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC für 479,00€, Zotac...
  2. 59,99€ (PC)/ 69,99€ (PS4, Xbox) - Release am 20. März
  3. 68,90€
  4. (aktuell u. a. Emtec X150 Power Plus SSD 480 GB für 52,90€, Apacer AS340 120 GB SSD für 18...

Folgen Sie uns
       


Macbook Pro 16 Zoll - Test

Das Macbook Pro 16 stellt sich in unserem Test als eine echte Verbesserung dar. Das liegt auch daran, dass Apple einen Schritt zurückgeht, das Butterfly-Keyboard fallenlässt und die physische Escape-Taste zurückbringt.

Macbook Pro 16 Zoll - Test Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

    •  /