Abo
  • Services:

Virtuelles Schiedsgericht nimmt Arbeit auf

Artikel veröffentlicht am ,

Das Online-Schiedsgericht Cybercourt der Gesellschaft für Computerrecht e.V. soll bei rechtlichen Streitigkeiten aus den Bereich der Informationstechnologie eine überparteiliche, schnelle und flexible Vermittlung ermöglichen.

Stellenmarkt
  1. ANSYS Germany GmbH, Darmstadt (near Frankfurt/Main), Otterfing (near Munich)
  2. KEX Knowledge Exchange AG, Aachen

Die Praxis zeige, so die Initiatoren, dass durch die neuen Techniken eine Vielzahl von Rechtsstreitigkeiten entstehen. Beispielsweise können durch einfache Softwarefehler, die zum Ausfall oder Beeinträchtigung eines Unternehmens führen, Schäden in Millionenhöhe entstehen. Ein Streit über die Mangelhaftigkeit der Software und den sich daraus ergebenden Verpflichtungen des Software-Erstellers sei vorprogrammiert und bedürfe schneller Entscheidung.

Auch im Internet sind eine Vielzahl von Rechtsverletzungen zu beobachten. Persönlichkeits-, Urheber- und Markenrechte werden ebenso mißachtet wie der Daten- und Jugendschutz und die Regeln des lauteren Wettbewerbs.

Eine Verfahren vor Cybercourt habe dabei gegenüber den staatlichen Gerichten entscheidende Vorteile, denn Cybercourt werde mit technisch versierten und juristisch spezialisierten Schiedsrichtern besetzt, die das erforderliche Know-how besitzen, um dem Sachverhalt auf den Grund zu gehen, ihn zu beurteilen und gerechte Vergleichsvorschläge zu unterbreiten. Zudem könne Cybercourt kann von sich aus eigene Ermittlungen anstellen und das Verfahren sei schnell, da die Kommunikation per E-Mail erfolgt und Verhandlungen online in Chats stattfinden. Eine Teilnahme kann somit von jedem beliebigen Ort erfolgen.

Es müssen keine Prozeßvertreter bestellt und eingearbeitet werden, da die Parteien selbst ihre Darstellungen online vortragen können. Auch Reisekosten fallen so nicht an, womit das Verfahren kostensparend werde.

Da Cybercourt nur ein privates Schiedsgericht ist, kann es nur mit Einverständnis beider Parteien tätig werden. Eine "Klage" kann dann per E-Mail eingereicht werden. Das Verfahren wird durch gütliche Einigung oder Schiedspruch abgeschlossen. Ein Schiedsspruch hat dann die gleiche Wirkung wie ein gerichtliches Urteil.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)

Folgen Sie uns
       


Apple Watch 4 - Fazit

Die neue Apple Watch bleibt für uns das Maß aller Smartwatch-Dinge.

Apple Watch 4 - Fazit Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /