Abo
  • Services:

PowerPC Linux Server von AID-Computers

Artikel veröffentlicht am ,

AID-Computers
AID-Computers
Auf der Systems zeigt die AID-Computers AG erstmals einen Prototyp des neuen AID PowerPC Servers, der mit Linux ausgestattet für den Einsatz besonders im Umfeld von Internet und Intranet geeignet sein soll.

Stellenmarkt
  1. Hogrefe-Verlag GmbH & Co. KG, Göttingen
  2. SCHOTT AG, Sankt Gallen (Schweiz)

Im AID PowerPC Server sorgt ein mit 400 MHz getakteter PowerPC MPC604e Prozessor von Motorola für ansprechende Leistung. Das MTX Plus Motherboard, ebenfalls von Motorola, bietet als Besonderheit zwei 10/100 MBit Fast-Ethernet-Schnittstellen, die selbständig die Netzgeschwindigkeit erkennen. Eine weitere Besonderheit: Ein 8 MByte großes und bootbares Flash-ROM für Benutzerdaten, in das beispielsweise eine Linux-Basiskonfiguration und eine Anwendung passen könnten.

Weiterhin werden 7 PCI-Sots geboten, einer davon ist ein Shared 32-Bit PCI/16-Bit ISA Slot, ein anderer ist 64-Bit breit. Ein auf dem Mainboard integrierter SCSI-3 (Fast/Wide/Ultra) Controller von Symbios Logic (Modell 53C875) ermöglicht den Anschluß von schnellen Peripheriegeräten. Die Motorola-Grafikkarte ist mit dem Cirrus-Logic Grafikchip GD5446 und 4 MByte Speicher ausgestattet.

Die Speicherausstattung des AID PowerPC Servers beginnt bei 128 MB, maximal sind 1 GB RAM möglich.

Das vorinstallierte Linux basiert auf der LinuxPPC 1999 V2 ("Linux PPC R5") Distribution, läuft unter dem Kernel 2.2.10 und wurde um spezielle Zusatzpatches erweitert. Sobald verfügbar und sinnvoll sind laut AID-Computers auch neuere Versionen der 2.2-er Kernel denkbar. Als Shared Library kommt Glibc 2.1 zum Einsatz. Über AID können dabei kommerzielle und auf LinuxPPC portierte Anwendungen bezogen werden, beispielsweise das Officepaket Applixware Office oder die Datenbank o3sis.

AID plant den AID PowerPC Server bis Ende des Jahres zur Marktreife gebracht zu haben. Zur CeBIT nächsten Jahres, also im Februar 2000, sollen erste Rechner für knapp unter 8000 DM erhältlich sein. Die Garantiedauer liegt bei 2 Jahren. Der Vertrieb erfolgt ausschließlich an Händler.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 31,99€
  3. 39,99€ (Release 14.11.)

Folgen Sie uns
       


Tolino Shine 3 - Hands on

Der Shine 3 ist der neue E-Book-Reader der Tolino-Allianz. Das neue Modell bietet einen kapazitiven Touchscreen und erhält die Möglichkeit, die Farbtemperatur des Displaylichts zu verändern. Der Shine 3 ist für 120 Euro verfügbar.

Tolino Shine 3 - Hands on Video aufrufen
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

    •  /