Abo
  • Services:

Encyclopaedia Britannica bald kostenlos (update)

Artikel veröffentlicht am ,

Die altehrwürdige Encyclopaedia Britannica ist nun komplett kostenfrei im Internet abrufbar. Bislang gab es nur Auszüge des schon 1768 erstmalig erschienenen Werkes online zu sehen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Eisenach
  2. Lufthansa Industry Solutions TS GmbH, Oldenburg

Die Enzyklopädie umfasst 32 Bände und ist auch auf CD-ROM erhältlich. Das Papierwerk wurde in letzter Zeit immer seltener verkauft - kein Wunder bei einem Preis von ca. 2200 DM. Deshalb entschloss man sich, zukünftig nur noch CD-ROM Ausgaben herauszugeben.

Das Internetangebot wird über Werbung finanziert und enthält zudem zahlreiche gut recherchierte weiterführende Links zu einzelnen Artikeln. Das Lexikon ist unter der Adresse www.britannica.com erreichbar.

Update: Zur Zeit ist der Server nicht erreichbar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 449€
  2. bei dell.com

Folgen Sie uns
       


God of War (2018) - Fazit

Viele langjährige Fans von Kratos dürften beim neuen God of War erst mal vom Glauben abfallen. Der Neue hat aber auf eigenständige Art ebenfalls das Zeug zum Kulthelden.

God of War (2018) - Fazit Video aufrufen
God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten
  2. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  3. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen

    •  /