Abo
  • Services:

Studie: Europa holt in Sachen Internet auf

Artikel veröffentlicht am ,

Die Zahl der Internet-Zugänge von Privathaushalten wächst in Europa derzeit schneller als in den USA, Großbritannien verzeichnet dabei die stärksten Wachstumsraten. Im Königreich hat sich die Zahl der privaten Online-Anschlüsse im letzten Jahr verdoppelt. In Deutschland haben derzeit 18 Prozent der Haushalte einen Internetanschluß, damit liegt die Bundesrepublik im europäischen Vergleich hinter Großbritannien (24 Prozent), aber noch vor Frankreich (10 Prozent).

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Zu diesen Ergebnissen kommt der von der Unternehmensberatung PricewaterhouseCoopers herausgegebene Consumer Technology Survey 1999. Die jährlich durchgeführte Studie ermittelt das Medienverhalten von je 800 repräsentativ ausgewählten Erwachsenen in USA, Großbritannien, Frankreich und Deutschland.

In den USA haben schon fast die Hälfte (43 Prozent) der Haushalte einen Internet-Zugang. Die Wachstumsrate von 1998 auf 1999 betrug 50 Prozent. Aber nicht nur die Zahl der Anschlüsse, auch die im Netz verbrachte Zeit ist in USA mehr als doppelt so hoch. Die amerikanischen Befragten surfen pro Woche durchschnittlich 5,3 Stunden ihrer Freizeit im Internet, ein Europäer nur 2,4 Stunden. Das dürfte besonders an den anders strukturierten Zugangskosten liegen.

Deutsche und Franzosen suchen im Internet hauptsächlich nach Informationen. 42 Prozent der deutschen Befragten geben dies als einen der Hauptgründe für die Nutzung des Internet an (Frankreich 53 Prozent, USA 28 Prozent).

Bank- und Finanzanlagegeschäfte per Netz sind in Deutschland am beliebtesten: 14 Prozent der Deutschen geben an, aus diesem Grund das Internet zu nutzen. Im europäischen Durchschnitt sind dies nur sechs Prozent, in USA vier Prozent. In USA wird das Netz hingegen hauptsächlich zur Kommunikation via E-Mail genutzt (48 Prozent). In Europa hingegen spielt dies noch keine so überragende Rolle, so die Studie von PricewaterhouseCoopers: Nur 34 Prozent der Europäer geben an, aus diesem Grund online zu gehen (Deutschland: 27 Prozent).

Ein weiterer wichtiger Grund, das Internet zu nutzen, ist das Einkaufen per Mausklick - besonders in den USA. 81 Prozent der US-Bürger bekunden im Consumer Technology Survey 1999 ihre Bereitschaft, im Netz einkaufen zu wollen. 1998 waren es 70 Prozent. 48 Prozent der Amerikaner mit heimischem Internet-Zugang haben in der Vergangenheit schon im Internet gekauft. In Großbritannien hingegen nutzen lediglich 29 Prozent die Möglichkeit des Online-Shopping, in Deutschland 25 Prozent und in Frankreich 12 Prozent.

Der Consumer Technology Survey 1999 hat weiterhin ermittelt, dass in den befragten Ländern bereits ein Viertel aller Internetnutzer von der Möglichkeit Gebrauch machen, Musik herunterzuladen, die Mehrheit in den USA. Hier sagen 60 Prozent aller Befragten, die schon Erfahrung mit dem Herunterladen von Musik haben, dass sie über das Internet Bekanntschaft mit neuen Musikstücken und Interpreten gemacht haben und dies der Impuls war, sich die entsprechende CD zu kaufen. Allerdings gibt es auch die umgekehrte Erfahrung; dass das vorherige Anhören im Internet vor dem Kauf bewahrt hat.

Die Studie kann bei PricewaterhouseCoopers in Düsseldorf (Tel.: 0211/981-2792) kostenlos angefordert werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,95€
  2. 19,95€
  3. 19,99€
  4. 24,99€

Folgen Sie uns
       


Macbook Air 2018 - Test

Nach mehreren Jahren spendiert Apple dem Macbook Air ein neues Gehäuse. Trotzdem ist es keine Referenz mehr für Kompaktheit und Gewicht. Das Notebook kann durch andere Dinge trotzdem überzeugen.

Macbook Air 2018 - Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /