Abo
  • Services:

Sega Dreamcast - Internet-Zugang mit Problemen

Artikel veröffentlicht am ,

Pünktlich zum Verkaufsstart letzte Woche sollten sich Käufer der neuen Dreamcast-Konsole bundesweit kostenlos zu Ortsgebühren ins Internet einwählen können - doch daraus wurde nichts. Wer viel Glück hatte und es öfter versuchte, drang bei aufgebauter Verbindung immerhin bis zur Anmeldung der ersten von fünf möglichen E-Mailadressen durch. Doch spätestens beim Absenden der Anmeldeinformationen versagte dann die aufgebaute Verbindung und es wurden keine Daten mehr gesendet oder empfangen. Anscheinend hat Viag Interkom, Segas Partner für die deutschen Dreamcast-Nutzer, derzeit Probleme mit den entsprechenden Internet-Servern.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Segas mit einem Modem ausgestattete 128-Bit Konsole wurde am 14. Oktober in ganz Europa offiziell für einen Preis von knapp 500,- DM eingeführt. Bereits in den ersten 24 Stunden sollen von den insgesamt 350.000 an den Handel ausgelieferte Geräten bereits 100.000 Stück verkauft worden sein. Die 10 angekündigten und seit Verkaufsstart erhältlichen Spieletitel sind sollen bis Ende des Monats auf über 20 und bis Ende des Jahres sogar 40 Titel anwachsen.

Für Spielspaß ist also gesorgt, fehlt bloß noch der funktionierende Internet-Zugang...



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7400 - Hands on (CES 2019)

Das neue Latitude 7400 ist ein 2-in-1-Gerät für Geschäftskunden. Im ersten kurzen Test von Golem.de macht das Gerät einen guten Eindruck, der Preis ist mit mindestens 1.600 US-Dollar aber recht hoch.

Dell Latitude 7400 - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Marvel im Auto: Nie wieder eine Fahrt mit quengelnden Kindern
Marvel im Auto
Nie wieder eine Fahrt mit quengelnden Kindern

CES 2019 Audi und Holoride arbeiten an einer offenen Plattform für VR-Spiele im Auto. Marvel steuert beliebte Charaktere für Spiele bei. Golem.de hat in Las Vegas eine Testrunde durch den Weltraum gedreht.
Ein Erfahrungsbericht von Dirk Kunde


    Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
    Geforce RTX 2060 im Test
    Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

    Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
    2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
    3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

    Linux-Kernel CoC: Endlich normale Leute
    Linux-Kernel CoC
    Endlich normale Leute

    Als Linus Torvalds sich für seine Unflätigkeit entschuldigte und auch die Linux-Community Verhaltensregeln erhielt, fürchteten viele, die Hölle werde nun zufrieren und die Community schwer beschädigt. Stattdessen ist es eigentlich ganz nett geworden dort.
    Eine Analyse von Sebastian Grüner

    1. Kernel ZFS für Linux bekommt GPL-Probleme
    2. Betriebssysteme Linux 5.0rc1 kommt mit Freesync und Adiantum
    3. Retpoline Linux-Kernel soll besseren Spectre-Schutz bekommen

      •  /