Abo
  • Services:

AdvanSys: Ultra2 & UltraWide SCSI auf einer Karte

Artikel veröffentlicht am ,

Der amerikanische Hersteller AdvanSys bringt zur heute gestarteten Systems 99 einen neuen Two-in-One Ultra2 SCSI-Adapter auf den Markt. Der ASB3950U2W vereinigt - durch die Benutzung einer PCI-Bridge - einen Ultra2 und einen UltraWide Controller auf einem PCI-Board. Diese Lösung verhindert das Vermischen von Ultra2-Datenverkehr hoher Bandbreite mit langsamerem Legacy-SCSI-Verkehr, der die Ultra2-Datentransferrate beeinträchtigen kann.

Stellenmarkt
  1. Württembergische Krankenversicherung AG, Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Damit eignet sich der neue Adapter gleichzeitig für PC-Server- und Workstation-Anwendungen wie etwa CAD/CAM, Desktoppublishing, Video- und Internet-Server sowie Clustering, als auch für langsamere SCSI-Geräte wie Scanner, ältere Festplatten, CD-ROM und CDR-Laufwerke die einen Standard-SCSI-Anschluss benötigen.

Ultra2 SCSI benutzt die LVD-Technologie (Low Voltage Differential) und erlaubt eine Datentransferrate von bis zu 80 MByte/s. Werden jedoch ältere Single Ended SCSI-Geräte direkt an einen Ultra2 LVD-SCSI-Kanal angeschlossen, so schaltet der SCSI-Kanal die Geschwindigkeit entsprechend herunter und bremst die Transferrate von 80 MByte/s bis auf 40 MByte/s oder weniger ab. Mit dem AdvanSys ASB3950U2W lässt sich das Problem umgehen, ohne dass ein zusätzlicher Controller einen Steckplatz im System belegt.

Der neue SCSI-Adapter kann sowohl in PC- als auch in Unix- und Mac-Systemen eingesetzt werden. Er ist mit den Prozessor-Typen x86, PowerPC oder Alpha sowie weiteren gängigen CPUs funktionsfähig. Der Ultra2-SCSI-Kanal hat einen internen 68-Pin-HD- und einen externen 50-Pin-Steckverbinder, während der UltraWide-SCSI-Kanal sowohl einen internen 68-Pin- als auch einen internen 50-Pin-Connector hat. An jeden Kanal können bis zu 15 entsprechende SCSI-Geräte angeschlossen werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (nur für Prime-Mitglieder)

Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /