Abo
  • Services:

Trotz Verbot: Viele Handys bleiben in der Luft an

Artikel veröffentlicht am ,

Obwohl empfindliche Geldstrafen und bis zu zwei Jahre Gefängnis drohen, schalten offenbar viele Passagiere ihre Handys im Flugzeug nicht aus.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut

Das belegt ein Test des Magazins Stern, dessen Ergebnis in der neuen Ausgabe veröffentlicht wird.

Auf elf Flügen zwischen Hamburg, Frankfurt, München, Düsseldorf und Stuttgart nahmen Stern-Redakteure ein Spezialmessgerät zum Aufspüren von eingeschalteten Handys mit. Ergebnis: Bei acht der elf Flüge blinkte der "Mobilfinder" der Hamburger Firma MAZ - auf knapp drei Viertel der getesteten Verbindungen war also mindestens ein Mobiltelefon eingeschaltet.

Hochgerechnet heißt das laut Stern: Täglich fliegen Tausende Maschinen über Deutschland mit aktiven Funktelefonen an Bord.

Zumindest in Reiseflughöhe sind die Handys nicht in der Lage, Kontakt mit dem Mobilfunkstationen am Boden aufzunehmen und schalten auf maximale Funkleistung. Dies kann zu Störungen der Bordelektronik führen - besonders bei älteren und schlechter abgeschirmten Maschinen haben sich in letzter Zeit Störungen bemerkbar gemacht - einen nachgewiesenen Unfall gab es bislang jedoch nicht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)
  3. (u. a. The Hateful 8 Blu-ray, Hacksaw Ridge Blu-ray, Unlocked Blu-ray, Ziemlich beste Freunde Blu...

Folgen Sie uns
       


Golem.de lässt Alexa schlecht lachen und rappen

Alexa kann komisch lachen und schlecht rappen - wie man im Video hört.

Golem.de lässt Alexa schlecht lachen und rappen Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /