• IT-Karriere:
  • Services:

PowerMac G4 Taktfrequenz - Lenkt Apple ein?

Artikel veröffentlicht am ,

Nachdem Apple sich bei vielen Kunden, die einen PowerMac G4 Rechner vorbestellt haben, durch eine Senkung der Prozessorleistung um 50 MHz ohne Preisnachlass recht unbeliebt machte, scheint man sich in der Firmenspitze eines besseren besonnen zu haben. Laut einem Bericht der US-Publikation Macintouch sollen amerikanischen Kunden die vorbestellt haben, nun doch die gewünschte Ausstattung erhalten - mit Ausnahme derjenigen, die das 500 MHz Modell bestellt haben.

Stellenmarkt
  1. Klinikum der Universität München, München
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg

Diesen bietet Apple zwei Möglichkeiten: Sie können entweder das preiswertere G4/450 Modell wählen und erhalten es zum alten Preis. Oder sie erhalten ein System mit der Systemausstattung des nun nicht ausgelieferten G4/500, das 50 MHz langsamer ist, dafür aber auch etwas günstiger. Ob Apple Deutschland mitzieht ist leider noch nicht bekannt.

Für alle PowerMac G4 Interessenten die nicht vorbestellt haben, gelten die gestern angekündigten neuen Konditionen: Gleiche Ausstattung, gleicher Preis und 50 MHz langsamer. Der Power Mac G4 350 MHz kostet 3.849 DM, der Power Mac G4 mit 400 MHz 5.999 DM und die 450 MHz-Variante 8.399 DM.

Wenn Motorola die Probleme mit den Prozessoren gelöst hat, die nur bei 500 MHz und höheren Taktfrequenzen auftreten und zu Abstürzen führen sollen, dann wird Apple wieder die ursprünglichen, 50 MHz schnelleren Systeme anbieten. Im nächsten Jahr wird auch IBM mit der Herstellung von G4 Prozessoren beginnen, dann dürfte es auch keine Lieferengpässe mehr geben.

Nachtrag (15.09.99, 16:00 Uhr):
Wie uns Apple Deutschland eben mitteilte, werden Kunden, die Systeme mit der ursprünglich angekündigten Konfiguration vorbestellt haben, auch entsprechend beliefert. Da der G4/500 in Deutschland noch gar nicht zu bestellen war, gibt es hier zu Lande auch keine speziellen Regelungen seitens Apple.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Rising Storm 2: Vietnam für 7,59€, Upwards, Lonely Robot für 2,99€, MONOPOLY® PLUS...
  2. 3 Monate nur 2,95€ pro Monat, danach 9,95€ pro Monat - jederzeit kündbar
  3. (u. a. Aladin 11,52€ (Blu-ray) & 22,99€ (4K), A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando 12...

Folgen Sie uns
       


Warcraft 3 Classic und Warcraft 3 Reforged im Vergleich

Classic vs Reforged: Im Video vergleicht Golem.de die Grafik der ursprünglichen Fassung von Warcraft 3 mit der von Blizzard erstellten Neuauflage.

Warcraft 3 Classic und Warcraft 3 Reforged im Vergleich Video aufrufen
Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Latitude 7220 im Test Das Rugged-Tablet für die Zombieapokalypse
  2. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  3. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. CCC "Contact Tracing als Risikotechnologie"
  2. Coronapandemie Robert Koch-Institut sammelt Gesundheitsdaten von Sportuhren
  3. Google Chrome rollt Regeln für Same-Site-Cookies vorerst zurück

Gesetzentwurf zum Leistungsschutzrecht: Acht Wörter sollen reichen
Gesetzentwurf zum Leistungsschutzrecht
Acht Wörter sollen reichen

Auszüge von mehr als acht Wörtern sollen beim Leistungsschutzrecht lizenzpflichtig werden, von Vorschaubildern ist keine Rede mehr.
Von Justus Staufburg

  1. Medienstaatsvertrag Droht wirklich das Ende des Urheberrechts?
  2. Leistungsschutzrecht Drei Wörter sollen ...
  3. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein

    •  /