Abo
  • Services:

Überblick über die Einkommen in der IT-Branche

Artikel veröffentlicht am ,

Der einst hochgehandelte Wirtschaftsinformatiker verdient eher unterdurchschnittlich, sein Einkommen liegt im Schnitt ein Viertel unter dem des klassischen Informatikers mit Zusatzausbildung - diese und viele andere zum Teil überraschende Erkenntnisse bietet eine aktuelle Vergütungsstudie, die die Computerwoche in Zusammenarbeit mit Christian Scholz, Professor an der Universität Saarbrücken, erarbeitet hat.

Stellenmarkt
  1. Capgemini Deutschland, deutschlandweit
  2. MVV EnergySolutions GmbH, Mannheim

Wirtschaftsinformatiker nehmen im Schnitt knapp 98.000 Mark im Jahr nach Hause, ihre Kollegen mit einem reinen IT-Abschluss bringen es dagegen auf gut 106.000 Mark, Betriebswirte kommen auf 121.000 und Informatiker mit Zusatzausbildung auf fast 129.000 Mark Jahreseinkommen. Professor Christian Scholz führt das schlechte Abschneiden der Wirtschaftsinformatiker auf eine eher niedrige Akzeptanz dieser kombinierten Ausbildung seitens der Unternehmen zurück. Wirtschaftsinformatikern bliebe oft der Aufstieg verwehrt.

Nicht nur die Ausbildung beinflußt das Einkommen, weitere Kriterien sind: Branche, Arbeitsgebiet, Berufsfeld, berufliche Position und Führungsverantwortung. Den höchsten Einfluss auf das Einkommen hat danach die Hierarchie. Wer ein paar Jahre Personalverantwortung nachweisen kann, erreicht ein Jahreseinkommen zwischen 150.000 und 250.000 Mark. In den Regionen schneidet am besten ab, wer seinen IT-Arbeitsplatz im Raum München hat, hier liegen die Einkommen noch über denen in der Bankenmetropole Frankfurt am Main. Und nach Arbeitsgebieten betrachtet liegt der jüngste Bereich in Front: Internet- und Multimedia-Experten verdienen im Schnitt gut 134.000 Mark pro Jahr, auf der nächsten Gehaltsstufe werden immerhin noch 125.000 Mark verdient.

Dass in der IT-Branche, wie in allen zukunftsträchtigen, expandierenden Wirtschaftsbereichen, viel gearbeitet wird, ist bekannt. Hier kommen 90 Prozent der qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf über 40 Wochenarbeitsstunden, elf Prozent sogar auf mehr als 55. Vergütet wird Mehrarbeit nur in 37 Prozent der Fälle. Dafür sind bei 41 Prozent aber variable Vergütungsanteile im Jahreseinkommen enthalten.

Insgesamt 583 Einzelpersonen und 25 Unternehmen beteiligten sich an der Untersuchung.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei dell.com
  2. 106,34€ + Versand
  3. bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich

Wir haben Red Dead Redemption in 4K auf der Xbox One X angespielt und zeigen unseren Grafikvergleich mit der Originalfassung.

Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
Indiegames-Rundschau
Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Grafikwucht beim ganz großen Maus-Abenteuer oder lieber Simulationstiefe beim Mischen des Treibstoffs für den Trabbi? Wieder haben Fans von Indiegames die Qual der Wahl - wir stellen die interessantesten Neuheiten vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  2. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
Ancestors Legacy angespielt
Mittelalter für Echtzeit-Strategen

Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

  1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

    •  /