Abo
  • Services:

Norton Ghost 6.0: Festplatten-Kloning übers Netz

Artikel veröffentlicht am ,

Symantec bringt die neue Version von Norton Ghost zum Klonen von kompletten Festplattenkonfigurationen in zwei Editionen auf den Markt, die PC-Hersteller und -Händler die Vorinstallation von PCs durch das Duplizieren ganzer Festplatten oder einzelner Partitionen erheblich erleichtern soll. Einrichtungen wie Schulungszentren, Universitäten oder Testlabors soll Norton Ghost beim Wiederherstellen von Arbeitsplatzrechnern helfen.

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  2. Haufe Group, St. Gallen (Schweiz)

Norton Ghost 6.0 soll dabei um sechs Prozent schneller sein als die Vorgängerversion und unterstützt auch Windows 2000 und das Linux-Filesystem EXT/2FS, so Symantec.

Die Version 6.0 bietet jetzt einen Multicast-Server für NetWare sowie einen Boot-Assistenten, der Systemadministratoren leicht verständlich durch die Arbeitsschritte für das Anlegen von Boot-Disketten für Ghost-Clients führt. Der Ghost Walker 6.0 verhindert im NT-Umfeld die doppelte Vergabe der Security Identifier (SID).

Nach einem Systemabsturz kann Ghost Explorer 6.0 gezielt einzelne Dateien oder Verzeichnisse auswählen und zurückspielen sowie Daten zu einem bestehenden Image hinzufügen. Das Dienstprogramm GDISK ist in der neuen Version in der Lage, Festplatten mit über 8 GB zu partitionieren sowie Daten nach den Richtlinien des amerikanischen Verteidigungsministeriums sicher zu überschreiben. Die native Unterstützung des Linux-Dateisystems EXT2FS erweitert das Einsatzspektrum der Kloning-Software. Außerdem unterstützt Norton Ghost in der Version 6.0 den Microsoft Installation Server sowie PXE-Treiber (Preboot eXecution Enviroment).

Die Enterprise Edition bietet zusätzlich zu den Funktionen der Standard Edition mit der Norton Ghost Konsole Möglichkeiten für den Netzwerkeinsatz einschließlich Aufgabenverwaltung, Ereignisprotokoll und automatischer Konfiguration nach dem Klonen. Dafür speichert die Konsole wichtige Daten wie Maschinenname, Arbeitsgruppe, Domain, Gateway, Beschreibung und TCP/IP-Einstellungen, anhand derer der Systemverwalter die Einstellungen des duplizierten Rechners nachkonfigurieren kann; dadurch entfällt die zeitraubende manuelle Nachbearbeitung. Der gesamte Kloning-Prozess und die Konfiguration von Netzwerk-PCs kann ohne direkten Eingriff per Fernsteuerung über das Netzwerk erfolgen. Anhand der grafischen Darstellung der Netzwerk-Topologie sollen sich verschiedene Arbeitsgruppen einfach gruppieren und duplizieren lassen.

Das Programm ist als Standard Edition ab sofort in deutsch im Rahmen der Symantec-Lizenzprogramme über Handel und Systemhäuser erhältlich. Die Enterprise Edition bietet darüber hinaus zusätzliche Funktionen für den Einsatz in Netzwerken und ist ab Ende November in deutsch verfügbar. Eine Lizenz kostet zwischen 26,- und 46,- DM, je nach Anzahl der Gesamtlizenzen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 4 Blu-rays für 20€, 2 TV-Serien für 20€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Folgen Sie uns
       


Dragon Quest 11 - Test

Der 11. der Teil der Dragon-Quest-Reihe bleibt bei den Wurzeln der über 30 Jahre alten Serie und macht damit fast alles richtig.

Dragon Quest 11 - Test Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Bundesnetzagentur Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen
  2. Mobilfunk Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
  3. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
    Campusnetze
    Das teure Versäumnis der Telekom

    Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
    2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
    3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

      •  /