Abo
  • Services:

Datango: Internet-Moderation statt Surfen

Artikel veröffentlicht am ,

Sechs Berliner Jungunternehmer haben eine neuartige Technologie entwickelt, die die Internet- und die Medienwelt revolutionieren soll: Datango heißt das Produkt, das moderierte Web-Sendungen, wie man sie aus dem Fernsehen und Radio kennt, im Internet produzieren und ausstrahlen soll. Die Berliner nennen das einen "Webride", also einen Ritt durch das World Wide Web mit einer erläuternden Stimme oder musikalischer Untermalung.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Für den Konsumenten ist die Dienstleistung kostenfrei, setzt aber den datango Player voraus, der zum kostenlosen Download bereitsteht und ein Plugin für den Browser ist. Dabei gibt es im Gegensatz zum Fernsehen keine festen Sendezeiten, sondern der User kann selbst bestimmen, wann er sich einen bestimmten "datango-Webride" ansieht.

ProSieben wird als erster deutscher Fernsehsender die Produktion von Internet-Webrides mit datango-Technologie aufnehmen. Weitere nahmhafte Unternehmen der Internetbranche - darunter eBay, myToys und Interstoxx.de - haben ebenfalls Kooperationen mit datango vereinbart.

Schon zum Start ab 21. Oktober soll das deutsche Sendeportal im Internet unter www.datango.de ein breites Spektrum an Webrides bieten: Von aktuellen Nachrichten über Entertainment und Sport bis hin zu dem etwas boulevardesken Thema "Top Girls im Cyberspace".



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Apple Mac Mini (Late 2018) - Test

Apple Mac Mini (Late 2018) ist ein kompaktes System mit Quadcore- oder Hexacore-Chip. Uns gefällt die Anschlussvielfalt mit klassischem USB und Thunderbolt 3, zudem arbeitet der Rechner sparsam und sehr leise. Die Zielgruppe erscheint uns aber klein, da der Mac Mini mindestens 900 Euro, aber nur eine integrierter Grafikeinheit aufweist.

Apple Mac Mini (Late 2018) - Test Video aufrufen
Key-Reseller: Das umstrittene Geschäft mit den günstigen Gaming-Keys
Key-Reseller
Das umstrittene Geschäft mit den günstigen Gaming-Keys

Computerspiele zum Superpreis - ist das legal? Die Geschäftspraktiken von Key-Resellern wie G2A, Gamesrocket und Kinguin waren jahrelang umstritten, mittlerweile scheint die Zeit der Skandale vorbei zu sein. Doch Entwickler und Publisher sind weiterhin kritisch.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper und Sönke Siemens


    IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
    IMHO
    Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

    Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
    Ein IMHO von Michael Wieczorek

    1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
    2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
    3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
    Gaming-Tastaturen im Test
    Neue Switches für Gamer und Tipper

    Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
    2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
    3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

      •  /