Abo
  • Services:

Nokia und Palm entwickeln stiftbasierte Handys

Artikel veröffentlicht am ,

Palm Computing kündigte heute gemeinsam mit Nokia eine breit angelegte Entwicklungs- und Lizenzierungsvereinbarung an, die die Entwicklung von stiftbasierten Handy vorantreiben soll.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München, Meckenheim, Hilden
  2. Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg

Nokia lizenziert dabei das Palm Computing Betriebssystem (Palm OS), um dessen Benutzeroberfläche und die vielfältigen Anwendungen auf der Nokia-eigenen Betriebssystem-Plattform Symbian lauffähig zu machen. Auf künftigen Geräten sollen dann sowohl Palm- als auch Symbian-Applikationen laufen.

Nokia wird erste stiftbasierte Produkte zunächst auf dem US-Markt vorstellen und fortschreitend weltweit anbieten. Durch diese Kooperation sollen Anwender künftig von den Vorteilen stiftbasierter und drahtloser Geräte, die Telefonie, Datenapplikationen, Information, Management-Tools und weitere Zusatzdienste in sich vereinen, profitieren.

Nokia bringt in die Kooperation mit Palm Computing die Schlüsseltechnologien für drahtlose Sprachkommunikation, Telefonie-Applikationen, aktuelle Datenprotokolle und drahtlosen Zugriff auf Unternehmens-Applikationen ein. Zusätzlich werden die Produkte eine Unterstützung des standardisierten WAP-Protokolls (Wireless Application Protocol) und des Bluetooth-Protokolls bieten. Die neuen Geräte unterstützen zudem die Palm Web Clipping Technologie für den drahtlosen Zugriff auf Inhalte im Internet und Intranet, die zumindest in den USA schon mit dem Palm VII nutzbar sind.

Nokia und Palm Computing wollen dabei einen hohen Grad der Rückwärtskompatibilität für bestehende Palm-Applikationen gewährleisten, damit existierende Anwendungen von den nächsten Produktgenerationen unterstützt werden.

Zudem kündigte Palm Computing zusammen mit Symbian an, gemeinsam im wachsenden Bereich des Mobilfunks zusammen zu arbeiten. Dazu will man Gespräche über die gegenseitige Lizensierung der entsprechenden Technologien aufnehmen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 2)

In Teil 2 unseres Livestreams wächst nicht nur unsere Party, sondern es gibt auch beim Endkampf jede Menge Drama, Wut und Liebe im Chat.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 2) Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    •  /