Abo
  • Services:

CapiButler: Telefonmanagement für kleine Firmen

Artikel veröffentlicht am ,

Auf der Systems '99 will das Ahlener Softwarehaus Voxtron GmbH mit dem "CapiButler 3.0" eine Software für Freiberufler, mittelständische Unternehmen und private Anwender vorstellen, die mit dem Produkt ihre Telefoneffizienz optimieren können.

Stellenmarkt
  1. tecmata GmbH, Wiesbaden
  2. AKDB, München, Nürnberg

Bei der Entwicklung wurde nach Angaben des Herstellers großer Wert auf den Aspekt der Gestaltungsfreiheit gelegt. Per Mausklick lässt sich eine persönliche Telefonzentrale aus der Kombination einer grafischen Oberfläche mit elf Einzelbausteinen und mit einem Ablaufdiagramm entwickeln, dass den Geschäftsprozess nachbildet.

So besteht u.a. die Möglichkeit, eine Begrüßungsnachricht, gefolgt von einem Hinweis auf verschiedene Aktionen wie "Drücken Sie 1 für..." aufzusprechen. Außerdem können Informationsinhalte für den Anrufer vorprogrammiert werden, die durch gezielte Eingaben wie Telefonnummer, Name, Passwort oder Stückzahl "ausgefüllt", den Anrufer mit dem richtigen Mitarbeiter in de Bestellannahme oder der Reklamationsabteilung verbinden.

Das Telefon-Tool soll so in der Lage sein, aus einem ISDN-Anschluß eine Bestellannahme, eine Ticket-Hotline oder ein Preis-Info-System zu machen. Darüber hinaus zeichnet es sich durch die Tatsache aus, dass die Begrüßungsnachricht bzw. der komplette Ansagetext in bis zu fünfzehn Sprachen abgerufen werden kann, so dass jeder Anruf ohne Verständigungsschwierigkeiten durch das Menü geführt und mit der richtigen Nebenstelle der TK-Anlage verbunden wird.

"CapiButler" ist ab sofort im Fachhandel in drei Versionen als Standard-, Plus- und Pro-Version in einer Preisspanne zwischen ca. 300,- DM für die Standard und 700,- DM für die Pro-Version erhältlich. Das Programm läuft unter Windows 95/98 beziehungsweise NT 4.0 und benötigt eine ISDN-Anlage mit internem S0-Bus sowie einen ISDN-Controller mit CAPI 2.0.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. (u. a. The Hateful 8 Blu-ray, Hacksaw Ridge Blu-ray, Unlocked Blu-ray, Ziemlich beste Freunde Blu...
  4. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)

Folgen Sie uns
       


LG Display CSO light angesehen (Light Building 2018)

Auf der Light + Building 2018 zeigt LG Display Licht, das auch Ton produziert.

LG Display CSO light angesehen (Light Building 2018) Video aufrufen
God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

    •  /