Abo
  • Services:

Studie - 150 Millionen Surfer in Europa bis 2005

Artikel veröffentlicht am ,

In Westeuropa steht das explosionsartige Wachstum bei der Internet-Nutzung unmittelbar bevor: Die Zahl der derzeit 38 Millionen Online-Nutzer wird innerhalb der nächsten sechs Jahre auf 150 Millionen oder 50 Prozent der westeuropäischen Bevölkerung steigen, dies besagt eine von Nortel Networks in Auftrag gegebene Studie. Sie wurde von der Beratungsfirma für die Telekommunikation "Ovum" durchgeführt.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Wasserburg am Inn
  2. thyssenkrupp AG, Essen

Die Ergebnisse wurden in Genf von John Roth, President und Chief Executive Officer, Nortel Networks, auf der Telecom '99 bekannt gegeben.

"Die wachsende Anzahl der Internet-Nutzer signalisiert auch eine große Zukunft für den E-Commerce in ganz Europa, wo er im Vergleich zu den USA gerade anfängt, sich wirklich zu entwickeln. In den USA betrifft der E-Commerce mehr als die Hälfte aller Online-Nutzer und 75 Prozent aller E-Commerce-Transaktionen weltweit," sagte Roth. Die Studie prophezeit auch, dass die Spitzenwerte für den internationalen Bandbreitenverkehr in Westeuropa auf 1.700 Gigabits pro Sekunde (Gbps) steigen werden, eine Zunahme um den Faktor 40 im Vergleich zu den 41 Gbps in diesem Jahr.

Die Sprachübertragung wird laut der Studie bis zum Jahr 2005 weniger als 3 Prozent des Datenverkehrs in den neuen Netzwerken ausmachen.

Zu den Applikationen, von denen erwartet wird, dass sie sich in Europa durchsetzen, gehören laut Studie die IP-Telefonie, die vereinte Nachrichtenübermittlung und die verbesserten E-Commerce-Applikationen, die das Web, Multimedia-Konferenzen und IP-fähige Call Center integrieren.

Die Studie prophezeit erhebliches Wachstum für die IP-Telefonie: Im Jahre 2006 werden 80 Prozent der US-Haushalte und 60 Prozent der europäischen Haushalte Zugang zu den neuen durch die IP-Telefonie ermöglichten Diensten haben.

89 Prozent der europäischen Internet-Nutzer sorgen sich um die Qualität des heutigen Internets. Dies besagt eine von Ovum durchgeführte Umfrage bei den europäischen Internet-Nutzern, die als die größten Problembereiche Sicherheit und Vertraulichkeit sowie langsamer Service benennt, einschließlich der Latenz und der Frequenz der Anzahl der Versuche für den Verbindungsaufbau, die beim Surfen im Web erforderlich sind.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 6,66€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  3. (-8%) 54,99€
  4. 4,99€

Folgen Sie uns
       


Sony Xperia 10 Plus - Hands on (MWC 2019)

Das Xperia 10 Plus hat Sony auf dem Mobile World Congress 2019 vorgestellt. Im ersten Hands on konnte uns die schmale Bauform überzeugen. Endlich gibt es auch Dual-Kamera-Technik. Das Xperia 10 Plus kommt Anfang März 2019 für 430 Euro auf den Markt.

Sony Xperia 10 Plus - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

    •  /