Abo
  • Services:

Banner-Schaltungen: dmmv fordert sichere Technik

Artikel veröffentlicht am ,

Vor dem Hintergrund der Diskussionen um Fehlplatzierung von Bannern auf Pornosites erarbeitet der dmmv in seinen Arbeitskreisen Vorgaben für technische Lösungen gegen das Kopieren von Bannern und zur eindeutigen Zuordnung der Werbeumfelder von Bannern.

Stellenmarkt
  1. MOBIL ELEKTRONIK GMBH, Langenbrettach
  2. DMG MORI AKTIENGESELLSCHAFT, Bielefeld

Der Deutsche Multimedia Verband (dmmv) setzt sich damit für eine sachliche Auseinandersetzung mit dem Banner-Skandal ein. Um für den Markt tragbare Ergebnisse anbieten zu können, wird der dmmv ein Forum unter Beteiligung aller relevanten Marktpartner für November einberufen.

Die Branche hatte erhebliche Probleme bekommen, weil Werbebanner in einem Umfeld erschienen sind, in dem Werbekunde, Mediaagentur und Vermarkter diese nie platzieren wollten. Dies hat die Diskussion um Standards für die Vermarktung von Internet-Inhalten entfacht. Laut eines Berichts von "Stern-TV" sind Banner von großen Konzernen im Umfeld von Kinderpornografie geschaltet worden. Einige Werbekunden kündigten sofort Etats, andere drohen mit Einstellung der gesamten Bannerschaltungen, bis Klarheit über die Belegungsmethoden herrscht.

"Die Empörung aller Marktteilnehmer ist verständlich; doch muss vor übereiltem Aktionismus gewarnt werden", so Rainer Wiedmann, Präsident des dmmv.

Die Problematik ist schnell beschrieben: Bisher sind Banner und deren Verlinkungen kopierbar und können auf eine andere Seite gesetzt werden. Nach momentanem Stand der Technik kann dies sowohl unbemerkt vom Werbeträger als auch unbemerkt vom Vermarkter geschehen. Der dmmv wird sich in seinen Arbeitskreisen mit diesem technischen Problem befassen und Vorgaben für dessen Lösung erarbeiten.

Außerdem kann es passieren, dass die Platzierung des Banners nicht eindeutig gebucht wird, es wird also z.B. eine komplette Seite inklusive Unterseiten belegt oder gar ein unkalkulierbares Kontingent von Adclicks gebucht.

Die Vereinbarungen zwischen allen Akteuren, also dem Werbekunden, der Mediaagentur, dem Vermarkter und dem Site- Betreiber müssen das Werbeumfeld eindeutig regeln. Vertraglich muss bereits im Vorfeld die genaue Domain für die Belegung vereinbart werden und bestimmte Inhalte auf der werbetragenden oder gesamten Seite ausgeschlossen werden.

Um für den Markt tragbare Ergebnisse anbieten zu können, will der dmmv ein Forum unter Beteiligung aller relevanten Marktpartner für November einberufen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. Für 150€ kaufen und 75€ sparen
  2. (heute u. a. Aerocool P7-C1 Pro 99,90€, Asus ROG-Notebook 949,00€, Logitech G903 Maus 104,90€)

Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

    •  /