Abo
  • Services:

GSM Association will mehr Sprachen für SMS

Artikel veröffentlicht am ,

GSM Association
GSM Association
Auf der ITU Telecom '99 in Genf teilte die GSM Association mit, dass der Start einfacher G-Mail (GSM Short Message Text) Dienste im Kundenbereich explodiert. Die Association prognostiziert, dass die Gesamtmenge an G-Mails auf den GSM Netzen in aller Welt im Laufe des Oktober über 2 Milliarden Messages pro Monat betragen wird. Das ist das doppelte der bemerkenswerten Menge vor nur 6 Monaten.

Stellenmarkt
  1. TÜV SÜD Gruppe, München
  2. Bundeskriminalamt, Meckenheim

"Die digitale GSM-Funknorm hat die mobile Kommunikation der letzten Dekade revolutioniert und erfährt, angetrieben durch die Nachfrage nach visuellen und sprachlichen Kommunikationsdiensten, eine neue Wachstumsexplosion", sagte Michael Stocks, Chairman der GSM Association.

"Das Wachstum bei G-Mail ist bereits ein Phänomen", so Stocks. "Aber wenn unseren Kunden in aller Welt eine viel größere Vielfalt an Sprachen für Textmitteilungen verfügbar gemacht würde - wer weiß, wie hoch diese Zahl dann werden könnte. Nehmen Sie zum Beispiel China, wo mehr als 30 Millionen Kunden an GSM angeschlossen sind. Die reine Größe des Marktes könnte riesige neue Chancen schaffen, wenn die in Handsets eingebetteten Sprachkomponenten zur Verfügung stehen würden."

Die GSM Association geht davon aus, dass man der Verfügbarkeit von Text-Endgeräten mit nicht-lateinischem Alphabet, z.B. Arabisch, Kyrillisch und Mandarin, mehr Aufmerksamkeit widmen sollte um so eine breitere globalen GSM Kundenbasis anzusprechen.

"Ich glaube, daß die ITU Telecom '99 durch die Vielfalt an Innovationen, die wir zu sehen bekommen werden, ein fruchtbarer Boden für GSM werden wird.", sagte Stocks. "Für GSM Kunden stehen radikale, innovative neue Dienste aller Art ins Haus."



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. 31,49€
  3. (-79%) 8,49€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Bundesnetzagentur Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen
  2. Mobilfunk Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
  3. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

    •  /