Abo
  • Services:

GSM Association will mehr Sprachen für SMS

Artikel veröffentlicht am ,

GSM Association
GSM Association
Auf der ITU Telecom '99 in Genf teilte die GSM Association mit, dass der Start einfacher G-Mail (GSM Short Message Text) Dienste im Kundenbereich explodiert. Die Association prognostiziert, dass die Gesamtmenge an G-Mails auf den GSM Netzen in aller Welt im Laufe des Oktober über 2 Milliarden Messages pro Monat betragen wird. Das ist das doppelte der bemerkenswerten Menge vor nur 6 Monaten.

Stellenmarkt
  1. STUTE Logistics (AG & Co.) KG, Bremen
  2. engelbert strauss GmbH & Co. KG, Biebergemünd

"Die digitale GSM-Funknorm hat die mobile Kommunikation der letzten Dekade revolutioniert und erfährt, angetrieben durch die Nachfrage nach visuellen und sprachlichen Kommunikationsdiensten, eine neue Wachstumsexplosion", sagte Michael Stocks, Chairman der GSM Association.

"Das Wachstum bei G-Mail ist bereits ein Phänomen", so Stocks. "Aber wenn unseren Kunden in aller Welt eine viel größere Vielfalt an Sprachen für Textmitteilungen verfügbar gemacht würde - wer weiß, wie hoch diese Zahl dann werden könnte. Nehmen Sie zum Beispiel China, wo mehr als 30 Millionen Kunden an GSM angeschlossen sind. Die reine Größe des Marktes könnte riesige neue Chancen schaffen, wenn die in Handsets eingebetteten Sprachkomponenten zur Verfügung stehen würden."

Die GSM Association geht davon aus, dass man der Verfügbarkeit von Text-Endgeräten mit nicht-lateinischem Alphabet, z.B. Arabisch, Kyrillisch und Mandarin, mehr Aufmerksamkeit widmen sollte um so eine breitere globalen GSM Kundenbasis anzusprechen.

"Ich glaube, daß die ITU Telecom '99 durch die Vielfalt an Innovationen, die wir zu sehen bekommen werden, ein fruchtbarer Boden für GSM werden wird.", sagte Stocks. "Für GSM Kunden stehen radikale, innovative neue Dienste aller Art ins Haus."



Anzeige
Top-Angebote
  1. 199€ (Vergleichspreis 265,99€)
  2. 269€ (Vergleichspreis 319€)HP Pavilion 32
  3. 3,82€

Folgen Sie uns
       


Steam Spy vor dem Aus - Bericht

Das Tool Steam Spy kann nach Valves Änderungen bei den Privatsphäre-Einstellungen des Onlineshops nach Angaben des Erfinders nicht länger funktionieren.

Steam Spy vor dem Aus - Bericht Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Blue Byte: Auf dem Weg in schöner generierte Welten
    Blue Byte
    Auf dem Weg in schöner generierte Welten

    Quo Vadis Gemeinsam mit der Universität Köln arbeitet Ubisoft Blue Byte an neuen Technologien für prozedural generierte Welten. Producer Marc Braun hat einige der neuen Ansätze vorgestellt.

    1. Influencer Fortnite schlägt Minecraft
    2. Politik in Games Zwischen Völkerfreundschaft und Präsidentenprügel
    3. Förderung Spielebranche will 50 Millionen Euro vom Steuerzahler

    Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
    Patscherkofel
    Gondelbahn mit Sicherheitslücken

    Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
    Von Hauke Gierow

    1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
    2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
    3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

      •  /