Abo
  • IT-Karriere:

PSINet bietet E-Mail-Outsourcing

Artikel veröffentlicht am ,

Auf der ITU Telecom 99 in Genf hat PSINet einen Service für E-Mail-Outsourcing vorgestellt, mit dem Unternehmen ihre gesamte E-Mail-Abwicklung auf einen externen Dienstleister übertragen können. Als Hauptvorteile nennt PSINet die höhere Sicherheit und deutlich niedrigere Kosten im Vergleich zu firmeninternen E-Mail-Systemen. Zielgruppe sind vor allem größere mittelständische Unternehmen mit bis zu 10.000 E-Mail-Nutzern.

Stellenmarkt
  1. VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V., Frankfurt am Main
  2. Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn

Der Internetcarrier übernimmt nicht nur die Abwicklung der elektronischen Post, sondern auch das Management der damit verbundenen Anwendungen. Hierbei unterstützt der Service laut PSINet alle gängigen Mail-Standardprogramme wie Microsoft Outlook und Eudora sowie Standardbrowser als Web-Mail-Interface. Neben der Software erspare der Dienst den Firmen auch Investitionen in Hardware und Netzwerke für E-Mail-Verkehr sowie den hausinternen technischen Support.

PSINet bietet den neuen Service in Kooperation mit Hewlett-Packard (HP) und Software.com an. Das Unternehmen betreibt heute schon über 37 Millionen Mailboxen im Auftrag und zählt damit zu den Marktführern auf diesem Gebiet. Die technische Grundlage bilden InterMail 4.0 und Post.Office, teilt PSINet mit. Als Hardware kommen HP-Systeme der Serien 9000 und N-Klasse zum Einsatz. Darüber hinaus ist Hewlett-Packard Firmen bei der Umstellung auf den neuen PSINet-Dienst behilflich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 529,00€
  3. 349,00€
  4. 127,99€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Phase One IQ4 ausprobiert

Die Phase One IQ4 ist das Mittelformatsystem mit der höchsten Auflösung, das zur Zeit erhältlich ist. Wir haben die Profikamera getestet.

Phase One IQ4 ausprobiert Video aufrufen
Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

    •  /