Abo
  • Services:

SinnerSchrader geht am 2. November an die Börse

Artikel veröffentlicht am ,

Das Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen für E-Commerce- Lösungen, die SinnerSchrader Aktiengesellschaft (WKN: 514190), geht am 2. November 1999 an den Neuen Markt, wie das Unternehmen mitteilte.

Stellenmarkt
  1. Stadt Lippstadt, Lippstadt
  2. DPD Deutschland GmbH, Nürnberg

Die Konsortialbanken bei diesem Börsengang sind die Commerzbank AG (Konsortialführer), die DG Bank AG und Schroder Securities Ltd., London.

In den ersten acht Monaten dieses Jahres erzielte SinnerSchrader einen Bruttoumsatz von 8,4 Millionen Mark. Das entspricht einem Plus von 130 Prozent gegenüber 3,6 Millionen Mark im gesamten Jahr 1998. Ungewöhnlich für Internet-Firmen - das Unternehmen ist profitabel: Das Ergebnis vor Steuern lag mit rund 2,9 Millionen Mark um 830 Prozent über dem Wert für 1998.

"Unsere Strategie, sich auf komplexe E-Commerce-Lösungen zu konzentrieren, hat sich ausgezahlt. Die hohe Leistungsfähigkeit unserer Mitarbeiter festigt dabei unsere Vorreiterrolle", kommentiert Vorstand Oliver Sinner den Erfolg der vergangenen Monate. Für das laufende Geschäftsjahr (1.9.1999 - 31.8.2000) plant SinnerSchrader einen Bruttoumsatz von rund 24 Millionen Mark.

Mit dem geplanten Börsengang will die SinnerSchrader Aktiengesellschaft den Wachstumskurs weiterführen. Dabei will das Unternehmen in erster Linie den Unternehmenswert durch die Expansion ins europäische Ausland steigern und sich mit Minderheitsbeteiligungen an E-Commerce- Joint- Ventures beteiligen. Für die Gemeinschaftsunternehmen wird SinnerSchrader die gesamte Entwicklung, Umsetzung und Vermarktung der E-Commerce-Sites übernehmen. Ziel der Beteiligungsstrategie ist die erfolgreiche Positionierung neuer Geschäftsmodelle im rasant wachsenden E-Commerce- Markt.

Das erste Joint-Venture wird SinnerSchrader mit Blume2000 eingehen, dem mit 160 Niederlassungen größten Blumenfilialisten in Deutschland. Hier soll ein Geschäftsmodell für den Vertrieb von Blumen und Pflanzen über das Internet etabliert werden. SinnerSchrader plant darüber hinaus weitere Firmengründungen.

SinnerSchrader wurde 1996 von Oliver Sinner und Matthias Schrader in Hamburg gegründet. Anfang Oktober waren 81 Mitarbeiter beschäftigt. Neben Oliver Sinner und Matthias Schrader gehören Detlef Wichmann als Technologievorstand und Thomas Dyckhoff als Finanzvorstand dem vierköpfigen Vorstandsgremium an.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,88€ (Bestpreis!)
  2. 39€ (Vergleichspreis 59,99€)
  3. 169€ (Vergleichspreis 198€)
  4. 104,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Rabatt bei...

Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /