Abo
  • IT-Karriere:

SinnerSchrader geht am 2. November an die Börse

Artikel veröffentlicht am ,

Das Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen für E-Commerce- Lösungen, die SinnerSchrader Aktiengesellschaft (WKN: 514190), geht am 2. November 1999 an den Neuen Markt, wie das Unternehmen mitteilte.

Stellenmarkt
  1. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  2. Stadt Neumünster, Neumünster

Die Konsortialbanken bei diesem Börsengang sind die Commerzbank AG (Konsortialführer), die DG Bank AG und Schroder Securities Ltd., London.

In den ersten acht Monaten dieses Jahres erzielte SinnerSchrader einen Bruttoumsatz von 8,4 Millionen Mark. Das entspricht einem Plus von 130 Prozent gegenüber 3,6 Millionen Mark im gesamten Jahr 1998. Ungewöhnlich für Internet-Firmen - das Unternehmen ist profitabel: Das Ergebnis vor Steuern lag mit rund 2,9 Millionen Mark um 830 Prozent über dem Wert für 1998.

"Unsere Strategie, sich auf komplexe E-Commerce-Lösungen zu konzentrieren, hat sich ausgezahlt. Die hohe Leistungsfähigkeit unserer Mitarbeiter festigt dabei unsere Vorreiterrolle", kommentiert Vorstand Oliver Sinner den Erfolg der vergangenen Monate. Für das laufende Geschäftsjahr (1.9.1999 - 31.8.2000) plant SinnerSchrader einen Bruttoumsatz von rund 24 Millionen Mark.

Mit dem geplanten Börsengang will die SinnerSchrader Aktiengesellschaft den Wachstumskurs weiterführen. Dabei will das Unternehmen in erster Linie den Unternehmenswert durch die Expansion ins europäische Ausland steigern und sich mit Minderheitsbeteiligungen an E-Commerce- Joint- Ventures beteiligen. Für die Gemeinschaftsunternehmen wird SinnerSchrader die gesamte Entwicklung, Umsetzung und Vermarktung der E-Commerce-Sites übernehmen. Ziel der Beteiligungsstrategie ist die erfolgreiche Positionierung neuer Geschäftsmodelle im rasant wachsenden E-Commerce- Markt.

Das erste Joint-Venture wird SinnerSchrader mit Blume2000 eingehen, dem mit 160 Niederlassungen größten Blumenfilialisten in Deutschland. Hier soll ein Geschäftsmodell für den Vertrieb von Blumen und Pflanzen über das Internet etabliert werden. SinnerSchrader plant darüber hinaus weitere Firmengründungen.

SinnerSchrader wurde 1996 von Oliver Sinner und Matthias Schrader in Hamburg gegründet. Anfang Oktober waren 81 Mitarbeiter beschäftigt. Neben Oliver Sinner und Matthias Schrader gehören Detlef Wichmann als Technologievorstand und Thomas Dyckhoff als Finanzvorstand dem vierköpfigen Vorstandsgremium an.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fire HD 8 für 69,99€, Fire 7 für 44,99€, Fire HD 10 für 104,99€)
  2. (aktuell u. a. X Rocker Shadow 2.0 Floor Rocker Gaming Stuhl in verschiedenen Farben je 64,90€)
  3. 337,00€
  4. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...

Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019)

Das Ideapad S540 hat ein fast unsichtbares Touchpad, das einige Schwierigkeiten bereitet. Doch ist das Gerät trotzdem ein gutes Ryzen-Notebook? Golem.de schaut es sich an.

Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

    •  /