Abo
  • Services:

Versteigerung: Gelber Genscher-Pullunder bei eBay

Artikel veröffentlicht am ,

Zehn Jahre nach dem denkwürdigen Ereignis der Deutsch- Deutschen Grenzöffnung gibt Hans-Dietrich Genscher einen seiner berühmten gelben Pullunder zum Internet-Auktionshaus eBay und damit zur Versteigerung frei.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  2. R&S Cybersecurity ipoque GmbH, Leipzig

Der ehemalige deutsche Bundesminister des Auswärtigen und Vizekanzler gewann im Oktober 1989 mit den Worten "die Grenzen zwischen Ost und West sind geöffnet" die Herzen der Menschen.

Den gelben Lambswool-Pulli, den er besonders auf Auslandsreisen oft trug und ihm fast schon zum Markenzeichen wurde, wird ab dem 11.10.1999 bis zum 18. des selben Monats versteigert.

eBay-Sprecher Alexander Samwer dazu: "Immerhin reiste das gute Stück mit Hans-Dietrich Genscher durch die Kontinente und erreichte vor zehn Jahren Weltruhm. Ich denke, der historische Pulli wird einen ordentlichen Preis erzielen."

Der Erlös der Auktion geht an die Deutsche Herzstiftung in Halle, deren Schirmherrin die Ehefrau des Ministers a.D., Barbara Genscher, ist.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-78%) 1,11€

Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /