Abo
  • Services:

IBM PC 300PL mit eingebautem Security Chip

Artikel veröffentlicht am ,

Angesichts steigenden Datenverkehrs über das Internet gewinnt der Schutz der Informationen und Daten immer mehr an Bedeutung. Dieser Anforderung will IBM mit der Client Security Solution, einer Kombination aus Hardware und Softwarelösungen, die Transaktionen im Internet und Unternehmensnetzwerk sowie Daten auf dem Client vor unberechtigtem Zugriff sichert, begegnen.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Offenbach
  2. Host Europe GmbH, Hürth

Kern der Client Security Solution ist der auf dem Motherboard integrierte Security Chip, über den alle kryptographischen Vorgänge geleitet werden. Unterstützt wird der Sicherheitschip durch APIs (Application Programming Interfaces), die dem CAPI/CSP-Standard von Microsoft und dem PKCS#11-Standard der RSA Data Security Inc. entsprechen. Die Kombination aus Hardware- und Software-Verschlüsselung soll die IBM Client Security Solution zur derzeit sichersten Lösung für Business-PCs machen.

Neben der IBM Client Security Solution bietet der neue PC 300PL mit Universal Manageability (UM) Services umfangreiche Systemmanagement-Funktionen zur Integration des PCs ins Unternehmensnetzwerk. Das Software-Paket enthält alle nötigen Funktionen zur Überwachung und Einstellung der wichtigsten Systemparameter durch einen Administrator innerhalb oder ausserhalb des Unternehmens. So sichert ein Tool zum Beispiel im Falle eines kritischen Systemfehlers automatisch die Daten auf einer versteckten Partition der Festplatte.

Darüber hinaus sollen UM Services die Integration des PC 300PL in Frameworks für unternehmensweites Systemmanagement - sowohl die der IBM Tochter Tivoli Systems als auch anderer Hersteller wie Computer Associates - ermöglichen. UM Services senken die Kosten sowohl für grössere Unternehmen, die nicht an jedem Standort über einen Systemadministrator verfügen, als auch für kleine Unternehmen, die ihre Systemverwaltung externen Dienstleistern übertragen haben, so IBM. Zugleich reduzieren die Werkzeuge die Ausfallzeiten der PC-Infrastruktur und sichern so die Produktivität des Unternehmens.

Das Einstiegsmodell des PC 300PL arbeitet mit einem 500-MHz-Pentium III-Prozessor und verfügt über 64 MB Arbeitsspeicher und eine 10,1-GB-Festplatte. Der Preis für das Einstiegsmodell beginnt bei 3.758,- DM (Euro 1.921,-) inklusive drei Jahren Garantie.

Parallel bietet IBM ein SmartCard Security Kit für alle Business-PCs und Notebooks ohne integrierten Security Chip an. Ähnlich wie der kryptographische Mikroprozessor speichert das SmartCard Security Kit alle Verschlüsselungscodes auf einer externen Chipkarte, die wiederum durch einen vier- bis achtstelligen PIN-Code gesichert ist. Das SmartCard Security Kit enthält eine Chipkarte mit dem dazu gehörenden Lesegerät sowie die benötigte Software. Das Paket kostet 422,- DM (Euro 215,-) für Desktop PCs und 479,- DM (Euro 245,-) für Notebooks und ist auch mit den PCs anderer Hersteller kompatibel.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sharkoon BW9000-W für 42,99€ + Versand)
  2. (u. a. BenQ EL2870UE UHD-Monitor für 275€ + Versand)
  3. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)
  4. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)

Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameras im Vergleich

Wir haben die Fotoqualität von sechs aktuellen Top-Smartphones verglichen.

Smartphone-Kameras im Vergleich Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /