Abo
  • Services:

AVM präsentiert ersten ADSL/ISDN PCI-Controller

Artikel veröffentlicht am ,

Unter dem Motto "ADSL wird mit ISDN erst richtig gut", stellt AVM auf der Telecom Genf '99 erstmals einen High-Performance-Controller vor, der sowohl ISDN als auch ADSL auf einer Plattform vereint.

Stellenmarkt
  1. BENTELER Steel/Tube, Paderborn
  2. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen

Bei der Weltneuheit handelt es sich um einen internen PCI-Adapter, der mit einem neu entwickelten VLIW (Very Large Instruction Word) Prozessor ausgerüstet ist. Alle digitalen Protokolle sowie die Ansteuerung der physikalischen Ebene 1 sind als ladbare Software sowie als Softmodems implementiert. Dies sichert den Anwendern die nahtlose Integration in aktuelle Betriebssysteme wie Windows NT, Linux und Netware und erlaubt zudem eine einfache und reibungslose Aktualisierung auf den jeweils neuesten Systemstand, so AVM.

Die einfache Ladbarkeit der Betriebssoftware des ADSL/ISDN-Controllers in Kombination mit der Softmodem-Technologie erlaubt eine Adaption auf die heute noch heterogene Welt der ADSL-Anschaltung. Der Controller ist in der Lage, sich auf Full Rate ADSL (bis 8 MBit/sec) in Kombination mit ISDN, sowie auf Reduced Full Rate (1.5 MBit/sec / 768 Kbit/sec) per Software einzustellen. Durch die im PC bzw. Server verfügbaren Schnittstellen PPPOE sowie auch ATM (AAL5), sei eine universelle Nutzung am Einzelplatz und im lokalen Netzwerk (LAN) gewährleistet. Die simultan vorhandene ISDN Standardschnittstelle CAPI 2.0 erlaubt den flexiblen Einsatz von allen Telekommunikationsdiensten über ISDN sowie von Backup-Lösungen.

Mit Mobile ISDN stellte AVM bereits auf der letzten Telecom Genf ein viel beachtetes GSM/ISDN-Konzept vor, welches es zum Beispiel Außendienstmitarbeitern ermöglicht, sich per Notebook und Mobiltelefon über GSM in den zentralen Firmenserver einzuwählen. Zur diesjährigen Messe zeigt AVM nun mit dem Mobile GSM/ISDN-Controller M3 zudem ein Gerät (PC-Card und USB), das auf die kommenden High-Speed-GSM-Standards wie GPRS und HSCSD ausgelegt ist. Der Mobile ISDN-Controller M3 verfügt über einen eingebauten Dual-Band RF-Transceiver (Antenne) und ersetzt damit das Mobiltelefon. Der integrierte ISDN-Controller erlaubt die vollständige Nutzung des ISDN mit Fax, Data und Internetservices.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 1.119€ (Ersparnis: 310€)
  2. (heute u. a. Far Cry 5 für 44,99€, Wolfenstein II für 24,99€, ELEX für 21,99€ und...
  3. für 109,99€ statt 189,99€ (Neupreis) und 32 GB für 139,99€ statt 219,99€ (Neupreis)
  4. (aktuell u. a. WD Elements 4 TB für 99€ und SanDisk Ultra 64-GB-micro-SDXC für 17€ - Angebote...

Folgen Sie uns
       


Kameravergleich Smartphones

Samsungs Galaxy S9+ macht gute Fotos - auch im Vergleich zur Konkurrenz, wie unser Vergleichstest zeigt.

Kameravergleich Smartphones Video aufrufen
Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

    •  /