Abo
  • Services:

Mehr als 2.000 Radio-Programme sind schon im Netz

Artikel veröffentlicht am ,

Ob Salsa aus New York oder die neuesten Nachrichten: Radio aus dem Internet bietet dem User die absolute Programmvielfalt. Wie in der aktuellen Ausgabe der Programmzeitschrift TV Today berichtet, übertragen bereits mehr als 2.000 Radiosender ihre Programme im Netz.

Stellenmarkt
  1. medac Gesellschaft für klinische Spezialpräparate mbH, Wedel bei Hamburg
  2. SD Worx GmbH, Würzburg, Neuss, Lichtentanne, Dreieich, Zwickau

Die Vorteile für die Radiomacher liegen auf der Hand: Die Sender können ihren Hörern ein Nischenprogramm bieten und außerdem in direkten Kontakt mit ihnen treten. Die Finanzierung der meisten Sender ist derweil noch nicht auf gesunden Füßen - auf Grund ihrer geringen Reichweite lohnt es sich für die Werbebranche kaum, Spots zu schalten.

Nachteilig für den Hörer ist die bislang schlechte Klangqualität. Und: Internet-Radio ist teuer, da der User zumindest hier zu Lande Telefongebühren bezahlen muss. In den USA gibt es derweil schon Kneipen und Cafes, die die Musikbeschallung über das Netz beziehen - kein Wunder bei dem meist telefongebührenfreien Internetzugang.

Doch vielleicht ändert sich das auch in Deutschland bald: Immer mehr Provider führen Pauschaltarife mit unbegrenzter Online-Dauer ein. Interessant sind auch Zugänge, die über eingeblendete Werbung finanziert werden. Die Klangqualität der Internet-Radios wird sich ausserdem mit steigenden Übertragungsgeschwindigkeiten verbessern.

Daher meint Medienforscher Klaus Goldhammer: "Die Zukunft des Rundfunks liegt im Internet".

Einen Überblick über die zahlreichen Sender und ihre Programme geben die Sites www.ontheair.com und www.broadcast.com sowie das TV Today Network, das auch die deutschen Netz-Radios berücksichtigt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 349€
  2. 127,75€ + Versand
  3. bei Alternate.de
  4. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Folgen Sie uns
       


Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018)

Strihl präsentiert auf der Light + Building sein Wartungssystem für Straßenleuchten per Drohne.

Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018) Video aufrufen
Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  2. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg
  3. Netzbetreiber 5G kommt endlich in die Umsetzungsphase

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

    •  /