Abo
  • Services:

Mehr als 2.000 Radio-Programme sind schon im Netz

Artikel veröffentlicht am ,

Ob Salsa aus New York oder die neuesten Nachrichten: Radio aus dem Internet bietet dem User die absolute Programmvielfalt. Wie in der aktuellen Ausgabe der Programmzeitschrift TV Today berichtet, übertragen bereits mehr als 2.000 Radiosender ihre Programme im Netz.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Zentrale Dienste KG, Weinsberg
  2. Hydro Aluminium Rolled Products GmbH, Grevenbroich

Die Vorteile für die Radiomacher liegen auf der Hand: Die Sender können ihren Hörern ein Nischenprogramm bieten und außerdem in direkten Kontakt mit ihnen treten. Die Finanzierung der meisten Sender ist derweil noch nicht auf gesunden Füßen - auf Grund ihrer geringen Reichweite lohnt es sich für die Werbebranche kaum, Spots zu schalten.

Nachteilig für den Hörer ist die bislang schlechte Klangqualität. Und: Internet-Radio ist teuer, da der User zumindest hier zu Lande Telefongebühren bezahlen muss. In den USA gibt es derweil schon Kneipen und Cafes, die die Musikbeschallung über das Netz beziehen - kein Wunder bei dem meist telefongebührenfreien Internetzugang.

Doch vielleicht ändert sich das auch in Deutschland bald: Immer mehr Provider führen Pauschaltarife mit unbegrenzter Online-Dauer ein. Interessant sind auch Zugänge, die über eingeblendete Werbung finanziert werden. Die Klangqualität der Internet-Radios wird sich ausserdem mit steigenden Übertragungsgeschwindigkeiten verbessern.

Daher meint Medienforscher Klaus Goldhammer: "Die Zukunft des Rundfunks liegt im Internet".

Einen Überblick über die zahlreichen Sender und ihre Programme geben die Sites www.ontheair.com und www.broadcast.com sowie das TV Today Network, das auch die deutschen Netz-Radios berücksichtigt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 53,99€ statt 69,99€
  2. 15,49€
  3. 4,99€
  4. 4,99€

Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1

In Teil 1 im Livestream zu Shadow of the Tomb Raider gibt es zahlreiche Grafik-Menüs, schöne Screenshots und Laras Start in die Apokalypse.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1 Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  2. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor
  3. NAND und DRAM Samsung scheint künstlich Flash-Preise hoch zu halten

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /