Abo
  • IT-Karriere:

Computerhändler Publix lebt weiter

Artikel veröffentlicht am ,

Am 5. Oktober war ein Insolvenzverfahren gegen die Publix Computer GmbH eingeleitet worden, nun erwarb die IT-Media AG aus der Konkursmasse der Publix Computer GmbH den Lagerbestand und den Firmennamen einschließlich aller Marken- und Schutzrechte. IT-Media-Vorstand Klaus Interwies betont allerdings, dass die IT-Media keine Rechtsnachfolge von Publix antritt.

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Braunschweig
  2. BWI GmbH, Weiden in der Oberpfalz

Kunden der ehemaligen Publix Computer GmbH können sich unter der alten Rufnummer 0641-97447-10 an die "neue Publix" wenden. Bereits am 07. Oktober wurde die neue "Publix Computer Vertriebs und Systeme GmbH" zur Eintragung beim Amtsgericht Gießen angemeldet.

Die Übernahme aller Arbeitsplätze ist den Angaben zufolge gesichert.

In Zukunft wollen die IT-Media AG und die "neue Publix" als eigenständige Anbieter am Markt agieren. Publix soll neben den Basiskomponenten für Computer vor allem komplette PCs im Build-to-Order-Verfahren anbieten. Hierbei stellt sich der Kunde seinen Wunsch-PC individuell zusammen und das Gerät wird erst nach Eingang der Bestellung gemäß den Vorgaben gefertigt. Bei IT-Media steht hingegen die Breite der Angebotspalette im Komponenten- und Softwarebereich im Vordergrund: vom Speicherchip über den CD-ROM-Brenner bis zu DVD-Spielfilmen.

Vorstand Klaus Interwies sieht ein hohes Synergiepotential bei beiden Unternehmen. Zum Beispiel wird ein gemeinsames Logistikzentrum eingerichtet. Die daraus resultierenden Preisvorteile sollen an die Kunden weitergegeben werden.

Während die "neue Publix" in erster Linie preissensitive Kunden als Mailorderhaus mit eigenem Call-Center bedient, liegt der Schwerpunkt der IT-Media AG im E-Commerce. Die IT-Media AG bietet, neben dem eigenen Online-Shop, E-Commerce Dienstleistungen vom Erstellen von Online-Shops über das Betreiben solcher bis hin zur kompletten Logistik und Inkassodienstleistung an.

Für das laufende Geschäftsjahr 1999 (31.12.) strebt Vorstand Klaus Interwies einen Umsatz von ca. 60 Millionen DM an. Das entspräche einer Ausweitung um mehr als 400 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der größte Teil davon soll im Internet-Handel eingespielt werden. Für nächstes Jahr hat sich Interwies vorgenommen, mit der IT-Media AG die Umsatzmarke von 100 Millionen DM zu überschreiten. Mittelfristig werde der Gang an die Börse angestrebt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 169,90€ + Versand
  2. 199€ + Versand
  3. ab 234,90€
  4. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)

Folgen Sie uns
       


Sekiro - Test

Ein einsamer Kämpfer und sein Katana stehen im Mittelpunkt von Sekiro - Shadows Die Twice. Das Actionspiel von From Software schickt Spieler in ein spannendes Abenteuer voller Herausforderungen.

Sekiro - Test Video aufrufen
Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Heimautomatisierung Wäschefaltroboter-Hersteller Seven Dreamers ist insolvent
  2. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  3. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Dragon-Raumschiff bei Test explodiert
  2. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  3. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers

    •  /