• IT-Karriere:
  • Services:

ELSA liefert neue Erazor-III-Pro-Grafikkarte aus

Artikel veröffentlicht am ,

Erazor III Pro
Erazor III Pro
ELSA hat mit der Erazor III Pro eine Grafikkarte angekündigt, die NVidias neuen Riva-TNT2-Pro-Grafikchip einsetzt. Die "Pro"-Version soll trotz des etwas geringeren Prozessor- und Speichertakts eine mit TNT2-Ultra-Karten vergleichbare Leistung bieten.

Stellenmarkt
  1. Alkacon Software GmbH & Co. KG - The OpenCms Experts, Köln
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Die Erazor III Pro wird nicht nur für aufwendige 3D-Spiele, sondern auch für rechenintensive Rendering-Programme geeignet sein, da sowohl optimierte DirectX- und OpenGL-Treiber mitgeliefert werden.

Der TNT2-Pro-Chip auf der Erazor III Pro ist mit 146 MHz getaktet, die 32 MByte SDRAM werden mit einem Speichertakt von 166 MHz angesprochen. Ein 300-MHz-RAMDAC sorgt für flimmerfreie Auflösungen bis 1920 x 1440. Die Retail-Version der Erazor III Pro ist mit einem aktiven Lüfter ausgestattet, der es wagemutigen Kunden in Verbindung mit der mitgelieferten Übertaktungssoftware ermöglicht, mehr Leistung aus der Karte herauszukitzeln, ohne dass diese gleich an Hitzeschäden zu Grunde geht.

Wer außerdem Video- bzw. TV-Ausgänge benötigt, kann die Pro-Video-Variante erstehen, die zusätzlich Video-Capturing, Video-Editing, DVD-Playback und Spielen auf dem Fernseher ermöglicht.

Das mitgelieferte Software-Bundle besteht aus MainActor 3.0, der Grafiksoftware Corel Select 7 und dem Rennspiel Need For Speed 4. Treiber für Windows 95, 98 und Windows NT 4.0 liegen ebenfalls bei - spezielle Linuxtreiber fehlen.

Die ELSA Erazor III Pro kostet 399,- DM, die Video-Variante 479,- DM. Beide Karten sind ab sofort erhältlich. Eine OEM-Variante mit passivem Kühlkörper und ohne Software-Paket wird parallel für Systemintegratoren angeboten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. G903 Lightspeed für 109,99€, G513 für 109,99€ und G920 Driving Force für 187,99€)
  2. (u. a. Garmin Forerunner 45S Weiß für 139,95€ statt 166,33€ im Vergleich)
  3. (u. a. Apple iPhone 8 Plus 256 GB Grau oder Silber für je 549€ statt 660€ oder 679€ im...
  4. (u. a. mit TV- und Audio-Angeboten, z. B. Samsung UE82RU8009 für 1.699€)

Folgen Sie uns
       


Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020)

Der Eracing Simulator von Razer versucht, das Fahrgefühl in einem Rennwagen wiederzugeben. Dank Motoren und einer großen Leinwand ist die Immersion sehr gut, wie Golem.de im Hands on feststellen konnte.

Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020) Video aufrufen
Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

    •  /