• IT-Karriere:
  • Services:

ATI Rage Fury MAXX - Zwei Grafikchips, eine Karte

Artikel veröffentlicht am ,

ATI hat mit der Rage Fury MAXX die erste Grafikkarte angekündigt, die von Hause aus mit zwei parallel arbeitenden Grafikchips ausgestattet ist und eine hohe Leistung in 3D-Spielen verspricht. Auf der Karte finden sich zwei Rage 128 Pro Grafikchips, die auf jeweils 32 MByte der insgesamt 64 MByte zugreifen können.

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. Stadtverwaltung Eisenach, Eisenach

ATI verspricht eine Füllrate von 500 Megapixeln/Sekunde, was etwas über der des neuen NVIDIA GeForce256 mit DDR Speicher (480 Megapixel/s) liegt. Allerdings errechnet ATI den Wert durch die kombinierte mögliche Füllrate der beiden Grafikchips. Diese berechnen gleichzeitig aufeinander folgende Bilder: Ein Chip errechnet die geraden und ein Chip die ungeraden Einzelbilder. In Verbindung mit der verbesserten Leistung der einzelnen ATI-Grafikchips soll damit die 32-Bit Renderleistung selbst in hohen Auflösungen nur erstaunliche 5 Prozent unter der 16-Bit Renderleistung liegen. Die "Multiple ASIC2"-Technik dahinter kommt von ATI selbst.

3dfx ermöglicht es zwar schon seit langem, zwei Voodoo2 Karten per ScanLine-Interleave (SLI) im Doppelpack laufen zu lassen, von der die eine die geraden und die andere die ungeraden Bildzeilen berechnet, der Geschwindigkeitsgewinn hält sich jedoch sehr in Grenzen. Die nie zur Marktreife gelangte Parallel Graphics Processing (PGC) Technologie von Metabyte/Wicked, bei der eine Grafikkarte die obere und eine weitere die untere Bildhälfte berechnet, wurde ATI zwar zum Kauf angeboten, jedoch schließlich an Alienware verkauft, und scheint mittlerweile in der Versenkung verschwunden zu sein.

Die Rage Fury MAXX soll noch in diesem Jahr für 299,- US-Dollar auf den Markt kommen und ist die bisher leistungsfähigste ATI-Grafikkarte. Ihre Leistung dürfte, vorsichtig geschätzt, mindestens mit der von TNT2 Ultra Grafikkarten vergleichbar sein. Die Rage Fury Pro mit 32 MByte ist die Ein-Grafikchip-Variante der MAXX.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,79
  2. (-15%) 16,99€
  3. 39,99€

Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 - Test

Dass ein Gaming-Notebook kompakt sein kann und auch als Arbeitsnotebook fürs Schreiben taugt, haben wir eher weniger erwartet. Das Razer Blade Stealth 13 zeigt, dass dies trotzdem möglich ist.

Razer Blade Stealth 13 - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Abenteuer zwischen Horror und Humor
Indiegames-Rundschau
Abenteuer zwischen Horror und Humor

Außerdische reagieren im Strategiespiel Phoenix Point gezielt auf unsere Taktiken, GTFO lässt uns schleichen und das dezent an Portal erinnernde Superliminal schmunzeln: Golem.de stellt die besten aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Der letzte Kampf des alten Cops
  2. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  3. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln

IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Computerlinguistik: Bordstein Sie Ihre Erwartung!
Computerlinguistik
"Bordstein Sie Ihre Erwartung!"

Ob Google, Microsoft oder Amazon: Unternehmen befinden sich im internationalen Wettlauf um die treffendsten Übersetzungen. Kontext-Integration, Datenmangel in kleinen Sprachen sowie fehlende Experten für Machine Learning und Sprachverarbeitung sind dabei immer noch die größten Hürden.
Ein Bericht von Maja Hoock

  1. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  2. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

    •  /