Abo
  • Services:

Personalausweisanträge in Zukunft per Internet

Artikel veröffentlicht am ,

Die Deutsche Telekom AG und die Bundesdruckerei GmbH haben ein Memorandum of Understanding unterzeichnet, wonach die Unternehmen gemeinsam Produkte und Lösungen für die öffentliche Verwaltung unter Nutzung der Möglichkeiten des Internet entwickeln werden.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

"Im Rahmen der Kooperation werden die Deutsche Telekom und die Bundesdruckerei eine Kommunikations- und Diensteplattform entwickeln und betreiben. Ziel ist, das Produktangebot der Bundesdruckerei den Kommunen über das Netz der Telekom zur Verfügung zu stellen", sagte Harald Wendel, Geschäftsführer der Bundesdruckerei GmbH.

Ein Angebot der geplanten Kommunikationsplattform soll im nächsten Jahr das digitale Antragsverfahren werden: Dabei werden bei der Beantragung von Reisepässen und Personalausweisen in den Meldestellen Bild und Unterschrift des Antragstellers vor Ort digitalisiert und über Datenleitung an die Bundesdruckerei übermittelt. Das Pilotprojekt in den Städten Köln und Siegburg startet unter der Regie der Bundesdruckerei und der beteiligten Städte noch in diesem Jahr.

"Das neue Einwohnerinformationssystem ist ein Beitrag zur Realisierung eines virtuellen Rathauses. Die Deutsche Telekom stellt durch ihre Netz- und Sicherheitstechnologien eine schnelle Datenübertragung unter Einhaltung strengster Datenschutzbestimmungen sicher", erklärte Detlev Buchal, Vorstand Produktmarketing der Deutschen Telekom. Über das elektronische Branchennetz für Kommunen können später weitere Verwaltungsabläufe der Kommunen sicher und bürgerfreundlich abgewickelt werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€ (erscheint am 14.02.)
  2. (-63%) 34,99€
  3. 4,99€
  4. 34,99€ (erscheint am 15.02.)

Folgen Sie uns
       


Nubia X - Hands on (CES 2019)

Das Nubia X hat nicht einen, sondern gleich zwei Bildschirme. Wie der Hersteller die Dual-Screen-Lösung umgesetzt hat, haben wir uns auf der CES 2019 angeschaut.

Nubia X - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

    •  /