Abo
  • Services:

Personalausweisanträge in Zukunft per Internet

Artikel veröffentlicht am ,

Die Deutsche Telekom AG und die Bundesdruckerei GmbH haben ein Memorandum of Understanding unterzeichnet, wonach die Unternehmen gemeinsam Produkte und Lösungen für die öffentliche Verwaltung unter Nutzung der Möglichkeiten des Internet entwickeln werden.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Schwieberdingen
  2. über experteer GmbH, deutschlandweit

"Im Rahmen der Kooperation werden die Deutsche Telekom und die Bundesdruckerei eine Kommunikations- und Diensteplattform entwickeln und betreiben. Ziel ist, das Produktangebot der Bundesdruckerei den Kommunen über das Netz der Telekom zur Verfügung zu stellen", sagte Harald Wendel, Geschäftsführer der Bundesdruckerei GmbH.

Ein Angebot der geplanten Kommunikationsplattform soll im nächsten Jahr das digitale Antragsverfahren werden: Dabei werden bei der Beantragung von Reisepässen und Personalausweisen in den Meldestellen Bild und Unterschrift des Antragstellers vor Ort digitalisiert und über Datenleitung an die Bundesdruckerei übermittelt. Das Pilotprojekt in den Städten Köln und Siegburg startet unter der Regie der Bundesdruckerei und der beteiligten Städte noch in diesem Jahr.

"Das neue Einwohnerinformationssystem ist ein Beitrag zur Realisierung eines virtuellen Rathauses. Die Deutsche Telekom stellt durch ihre Netz- und Sicherheitstechnologien eine schnelle Datenübertragung unter Einhaltung strengster Datenschutzbestimmungen sicher", erklärte Detlev Buchal, Vorstand Produktmarketing der Deutschen Telekom. Über das elektronische Branchennetz für Kommunen können später weitere Verwaltungsabläufe der Kommunen sicher und bürgerfreundlich abgewickelt werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /