Abo
  • IT-Karriere:

Mailings direkt vom PC in die Post

Artikel veröffentlicht am ,

..und ab die Post!
..und ab die Post!
Der Druckerhersteller Kyocera und der Spezialist für Postversandtechnik PFE bieten ab sofort den gemeinsam entwickelten MailPrinter an, der die wesentlichen Abläufe in der Dokumentenverarbeitung in einem Arbeitsgang - vom Drucken, Falzen bis zum Kuvertieren - verbindet. Die Druckerbasis bilden die Teamdrucker FS-1750 oder FS-3750 sowie mindestens eine zusätzliche Papierzuführung.

Stellenmarkt
  1. Ecologic Institut gemeinnützige GmbH, Berlin
  2. NOVENTI Health SE, Mannheim

Mit der innovativen Lösung des MailPrinters will Kyocera steigenden Ansprüchen an eine effiziente Dokumentenverarbeitung gerecht werden. Die Funktionalität des MailPrinters zielt gerade auf Bereiche, die von der Erstellung bis zum Versand durch einen standardisierten Papierdurchsatz gekennzeichnet sind. Dies reicht von der Rechnungsstellung in der Buchhaltung über Druck und Versand von Kontoauszügen bei Banken bis hin zu Mailing-Aktionen im Marketing.

Professionellen Anwendern kommt dabei der um die MailPrinter-Funktionen erweiterte Windows-Druckertreiber zugute. So kann bei einem in Windows-Umgebung erstellten Dokument per Mausklick direkt am Arbeitsplatz entschieden werden, ob und wieviele Exemplare nur gedruckt oder in DIN-langen Kuverts komplett versandfertig gemacht werden sollen. Auch hochwertige, personalisierte Rundschreiben in Form vollautomatisch bestückter und individuell bedruckter Umschläge seien kein Problem. Das ausgereifte Postversand-Modul von PFE erledigt die bisher notwendige Handarbeit.

Der MailPrinter ist in der Basisversion zum Preis von 19.990,- DM ausschließlich über die von Kyocera autorisierten SolutionPartner MailPrinter erhältlich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  2. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)

Folgen Sie uns
       


iPhone 11 - Test

Das iPhone 11 ist das günstigste der drei neuen iPhone-Modelle - kostet aber immer noch mindestens 850 Euro. Dafür müssen Nutzer kaum Kompromisse bei der Kamera machen - das Display finden wir aber wie beim iPhone Xr antiquiert.

iPhone 11 - Test Video aufrufen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

    •  /