Abo
  • IT-Karriere:

Mailings direkt vom PC in die Post

Artikel veröffentlicht am ,

..und ab die Post!
..und ab die Post!
Der Druckerhersteller Kyocera und der Spezialist für Postversandtechnik PFE bieten ab sofort den gemeinsam entwickelten MailPrinter an, der die wesentlichen Abläufe in der Dokumentenverarbeitung in einem Arbeitsgang - vom Drucken, Falzen bis zum Kuvertieren - verbindet. Die Druckerbasis bilden die Teamdrucker FS-1750 oder FS-3750 sowie mindestens eine zusätzliche Papierzuführung.

Stellenmarkt
  1. CCV Deutschland GmbH, Au i.d. Hallertau
  2. IDS GmbH, Ettlingen

Mit der innovativen Lösung des MailPrinters will Kyocera steigenden Ansprüchen an eine effiziente Dokumentenverarbeitung gerecht werden. Die Funktionalität des MailPrinters zielt gerade auf Bereiche, die von der Erstellung bis zum Versand durch einen standardisierten Papierdurchsatz gekennzeichnet sind. Dies reicht von der Rechnungsstellung in der Buchhaltung über Druck und Versand von Kontoauszügen bei Banken bis hin zu Mailing-Aktionen im Marketing.

Professionellen Anwendern kommt dabei der um die MailPrinter-Funktionen erweiterte Windows-Druckertreiber zugute. So kann bei einem in Windows-Umgebung erstellten Dokument per Mausklick direkt am Arbeitsplatz entschieden werden, ob und wieviele Exemplare nur gedruckt oder in DIN-langen Kuverts komplett versandfertig gemacht werden sollen. Auch hochwertige, personalisierte Rundschreiben in Form vollautomatisch bestückter und individuell bedruckter Umschläge seien kein Problem. Das ausgereifte Postversand-Modul von PFE erledigt die bisher notwendige Handarbeit.

Der MailPrinter ist in der Basisversion zum Preis von 19.990,- DM ausschließlich über die von Kyocera autorisierten SolutionPartner MailPrinter erhältlich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 469,00€
  2. 98,99€ (Bestpreis!)
  3. 245,90€ + Versand

Folgen Sie uns
       


Die Commodore-264er-Reihe angesehen

Unschlagbar günstig, unfassbar wenig RAM - der C16 konnte in vielen Belangen nicht mit dem populären C64 mithalten.

Die Commodore-264er-Reihe angesehen Video aufrufen
Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Jobporträt Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
  2. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  3. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

    •  /