Abo
  • IT-Karriere:

Bertelsmann: Bald echte Flatrate in Deutschland?

Artikel veröffentlicht am ,

Bertelsmann, der drittgrößte Medienkonzern der Welt, will seine Internet-Aktivitäten weiter massiv ausbauen - das erklärt der zuständige Multimedia-Vorstand Klaus Eierhoff im Gespräch mit dem Wirtschaftsmagazin Capital.

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn

"Wir wollen der weltweit führende E-Commerce-Anbieter für Medien werden und in drei Jahren fast zehn Prozent des Gruppenumsatzes mit Multimedia erwirtschaften". Das seien grob geschätzt etwa drei Milliarden Mark. Schon heute sei das Angebot deutlich vielfältiger als das aller anderen Mitbewerber, betont Eierhoff.

Eierhoff kündigte gegenüber Capital eine weitere Senkung der Online-Gebühren an: "Als nächsten Schritt wollen wir die Telefonuhr abstellen und einen pauschalen Online-Tarif inklusive Telefongebühr anbieten." Dieser sogenannte "Double-Flat"-Tarif solle demnächst in Deutschland getestet werden, so der Multi-Media-Vorstand weiter.

Gleichzeitig prüfe AOL Europa, an dem Bertelsmann beteiligt ist, die Möglichkeit, PCs kostenlos oder vergünstigt an Kunden abzugeben. Eierhoff zog in diesem Zusammenhang den Vergleich zum Mobilfunkgeschäft: "Dort gibt es günstige Handys auch nur gegen langfristige Kundenbindungen. Ich kann mir ähnliche Angebote auch für das Internet und AOL vorstellen, um die Eintrittshürden zum Online-Vergnügen zu senken."

Die Bertelsmann Gruppe setze auf Eigenständigkeit seiner Firmen, gleichzeitig aber würde man bei den mehr als 50 Online-Auftritten der Magazine, Zeitungen, Fernsehstationen und Musikanbieter eng zusammenarbeiten, so Eierhoff weiter.

Zudem gehe der Bertelsmann-Buchclub ab sofort online: "Die 4,5 Millionen Kunden können ab sofort Bücher im Netz bestellen. Wir werden auch über Bücher der BOL-Site informieren, wenn sie ein bestimmtes Buch als Clubmitglied günstiger kaufen können - eine große Wachstumschance für den Club".



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 5,40€
  2. 0,49€
  3. 39,99€
  4. 3,99€

Folgen Sie uns
       


Nintendo Game Boy - ein kurzer Rückblick

Tetris, Pokémon, Super Mario - wir fassen die Geschichte des Game Boy im Video zusammen.

Nintendo Game Boy - ein kurzer Rückblick Video aufrufen
Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    Homeoffice
    Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

    Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

    1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
    3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

      •  /