Abo
  • Services:

Bertelsmann: Bald echte Flatrate in Deutschland?

Artikel veröffentlicht am ,

Bertelsmann, der drittgrößte Medienkonzern der Welt, will seine Internet-Aktivitäten weiter massiv ausbauen - das erklärt der zuständige Multimedia-Vorstand Klaus Eierhoff im Gespräch mit dem Wirtschaftsmagazin Capital.

Stellenmarkt
  1. Bezirk Oberbayern, Bruckmühl bei München
  2. Schwarz Zentrale Dienste KG, Heilbronn

"Wir wollen der weltweit führende E-Commerce-Anbieter für Medien werden und in drei Jahren fast zehn Prozent des Gruppenumsatzes mit Multimedia erwirtschaften". Das seien grob geschätzt etwa drei Milliarden Mark. Schon heute sei das Angebot deutlich vielfältiger als das aller anderen Mitbewerber, betont Eierhoff.

Eierhoff kündigte gegenüber Capital eine weitere Senkung der Online-Gebühren an: "Als nächsten Schritt wollen wir die Telefonuhr abstellen und einen pauschalen Online-Tarif inklusive Telefongebühr anbieten." Dieser sogenannte "Double-Flat"-Tarif solle demnächst in Deutschland getestet werden, so der Multi-Media-Vorstand weiter.

Gleichzeitig prüfe AOL Europa, an dem Bertelsmann beteiligt ist, die Möglichkeit, PCs kostenlos oder vergünstigt an Kunden abzugeben. Eierhoff zog in diesem Zusammenhang den Vergleich zum Mobilfunkgeschäft: "Dort gibt es günstige Handys auch nur gegen langfristige Kundenbindungen. Ich kann mir ähnliche Angebote auch für das Internet und AOL vorstellen, um die Eintrittshürden zum Online-Vergnügen zu senken."

Die Bertelsmann Gruppe setze auf Eigenständigkeit seiner Firmen, gleichzeitig aber würde man bei den mehr als 50 Online-Auftritten der Magazine, Zeitungen, Fernsehstationen und Musikanbieter eng zusammenarbeiten, so Eierhoff weiter.

Zudem gehe der Bertelsmann-Buchclub ab sofort online: "Die 4,5 Millionen Kunden können ab sofort Bücher im Netz bestellen. Wir werden auch über Bücher der BOL-Site informieren, wenn sie ein bestimmtes Buch als Clubmitglied günstiger kaufen können - eine große Wachstumschance für den Club".



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)
  2. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  3. 1.299,00€

Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht

Golem.de hat den neuen Audi E-Tron auf einem Ausflug in die Wüste von Abu Dhabi getestet.

Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
    El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

    Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
    Von Michael Wieczorek

    1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

    Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
    Autonome Schiffe
    Und abends geht der Kapitän nach Hause

    Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
    2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
    3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

      •  /