Abo
  • IT-Karriere:

Bertelsmann: Bald echte Flatrate in Deutschland?

Artikel veröffentlicht am ,

Bertelsmann, der drittgrößte Medienkonzern der Welt, will seine Internet-Aktivitäten weiter massiv ausbauen - das erklärt der zuständige Multimedia-Vorstand Klaus Eierhoff im Gespräch mit dem Wirtschaftsmagazin Capital.

Stellenmarkt
  1. ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH, Bonn
  2. Bechtle Onsite Services, Oberhausen

"Wir wollen der weltweit führende E-Commerce-Anbieter für Medien werden und in drei Jahren fast zehn Prozent des Gruppenumsatzes mit Multimedia erwirtschaften". Das seien grob geschätzt etwa drei Milliarden Mark. Schon heute sei das Angebot deutlich vielfältiger als das aller anderen Mitbewerber, betont Eierhoff.

Eierhoff kündigte gegenüber Capital eine weitere Senkung der Online-Gebühren an: "Als nächsten Schritt wollen wir die Telefonuhr abstellen und einen pauschalen Online-Tarif inklusive Telefongebühr anbieten." Dieser sogenannte "Double-Flat"-Tarif solle demnächst in Deutschland getestet werden, so der Multi-Media-Vorstand weiter.

Gleichzeitig prüfe AOL Europa, an dem Bertelsmann beteiligt ist, die Möglichkeit, PCs kostenlos oder vergünstigt an Kunden abzugeben. Eierhoff zog in diesem Zusammenhang den Vergleich zum Mobilfunkgeschäft: "Dort gibt es günstige Handys auch nur gegen langfristige Kundenbindungen. Ich kann mir ähnliche Angebote auch für das Internet und AOL vorstellen, um die Eintrittshürden zum Online-Vergnügen zu senken."

Die Bertelsmann Gruppe setze auf Eigenständigkeit seiner Firmen, gleichzeitig aber würde man bei den mehr als 50 Online-Auftritten der Magazine, Zeitungen, Fernsehstationen und Musikanbieter eng zusammenarbeiten, so Eierhoff weiter.

Zudem gehe der Bertelsmann-Buchclub ab sofort online: "Die 4,5 Millionen Kunden können ab sofort Bücher im Netz bestellen. Wir werden auch über Bücher der BOL-Site informieren, wenn sie ein bestimmtes Buch als Clubmitglied günstiger kaufen können - eine große Wachstumschance für den Club".



Anzeige
Top-Angebote
  1. 44,53€ (Exklusiv!) @ ubi.com
  2. 25,00€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. MSI MPG Z390 Gaming Edge AC für 149,90€, MSI MPG Z390 Gaming Pro Carbon AC für 180,90€)
  4. (u. a. Sandisk Ultra 400 GB microSDXC für 56,90€, Verbatim Pinstripe 128-GB-USB-Stick für 10...

Folgen Sie uns
       


Ikea-Symfonisk-Lautsprecher im Test

Wir haben Ikeas erste beiden Symfonisk-Lautsprecher getestet. Sie sind vollständig Sonos-kompatibel und können mit anderen Sonos-Lautsprechern verbunden werden. Klanglich liefern sie gute Ergebnisse und das zu einem niedrigeren Preis als die Modelle von Sonos direkt.

Ikea-Symfonisk-Lautsprecher im Test Video aufrufen
Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

    •  /