Abo
  • Services:

Bertelsmann: Bald echte Flatrate in Deutschland?

Artikel veröffentlicht am ,

Bertelsmann, der drittgrößte Medienkonzern der Welt, will seine Internet-Aktivitäten weiter massiv ausbauen - das erklärt der zuständige Multimedia-Vorstand Klaus Eierhoff im Gespräch mit dem Wirtschaftsmagazin Capital.

Stellenmarkt
  1. Drachen-Propangas GmbH, Frankfurt am Main
  2. Gartenbau-Versicherung VVaG, Wiesbaden

"Wir wollen der weltweit führende E-Commerce-Anbieter für Medien werden und in drei Jahren fast zehn Prozent des Gruppenumsatzes mit Multimedia erwirtschaften". Das seien grob geschätzt etwa drei Milliarden Mark. Schon heute sei das Angebot deutlich vielfältiger als das aller anderen Mitbewerber, betont Eierhoff.

Eierhoff kündigte gegenüber Capital eine weitere Senkung der Online-Gebühren an: "Als nächsten Schritt wollen wir die Telefonuhr abstellen und einen pauschalen Online-Tarif inklusive Telefongebühr anbieten." Dieser sogenannte "Double-Flat"-Tarif solle demnächst in Deutschland getestet werden, so der Multi-Media-Vorstand weiter.

Gleichzeitig prüfe AOL Europa, an dem Bertelsmann beteiligt ist, die Möglichkeit, PCs kostenlos oder vergünstigt an Kunden abzugeben. Eierhoff zog in diesem Zusammenhang den Vergleich zum Mobilfunkgeschäft: "Dort gibt es günstige Handys auch nur gegen langfristige Kundenbindungen. Ich kann mir ähnliche Angebote auch für das Internet und AOL vorstellen, um die Eintrittshürden zum Online-Vergnügen zu senken."

Die Bertelsmann Gruppe setze auf Eigenständigkeit seiner Firmen, gleichzeitig aber würde man bei den mehr als 50 Online-Auftritten der Magazine, Zeitungen, Fernsehstationen und Musikanbieter eng zusammenarbeiten, so Eierhoff weiter.

Zudem gehe der Bertelsmann-Buchclub ab sofort online: "Die 4,5 Millionen Kunden können ab sofort Bücher im Netz bestellen. Wir werden auch über Bücher der BOL-Site informieren, wenn sie ein bestimmtes Buch als Clubmitglied günstiger kaufen können - eine große Wachstumschance für den Club".



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. jetzt bei Apple.de bestellbar
  2. und Far Cry 5 gratis erhalten
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


iPad 2018 - Test

Das neue iPad hat vertraute Funktionen, die es teilweise zu diesem Preis aber noch nicht gegeben hat. Wir haben uns Apples neues Tablet im Test angeschaut.

iPad 2018 - Test Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

    •  /