• IT-Karriere:
  • Services:

Prototyp: NEC stellt Heim-Roboter R100 vor

Artikel veröffentlicht am ,

R100 mit Stuhl
R100 mit Stuhl
Die NEC Corporation stellte anlässlich einer Technologie-Demonstration den ersten Prototypen eines mobilen Heim-Roboters vor, der insbesondere jüngeren und älteren Menschen einen leichten, intuitiven Umgang mit neuen Technologien im häuslichen Bereich ermöglichen soll.

Stellenmarkt
  1. Bundesnachrichtendienst, Pullach
  2. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Albstadt

Über einfache sprachliche Signale bietet der R100 Zugang zu Technologien wie Computer und Internet und beherrscht eine Reihe von Diensten wie z.B. die Bedienung des Fernsehers, der Klimaanlage oder der Beleuchtung. Der integrierte Internet-Zugang ermöglicht dem Anwender das problemlose Senden und Empfangen von Video-E-Mails sowie einer Vielzahl weiterer Funktionen.

Hinter dem knuddligen Äußeren des R100 Prototyps verbergen sich die aktuellsten Fortschritte der Halbleiter- und Mechatronik-Technologie aus NECs Laboren. Der Bewegungsablauf basiert auf "Mechatronen", die speziell für diesen Roboter entwickelt wurden. Die vereinfachte Kontrollstruktur basiert auf vier Fortbewegungs-Motoren. Der R100 verfügt über Bild- und Spracherkennung, Sensoren, koordinierte Bewegung, mechatronische Kontrolle und eine Fülle von Bewegungs- sowie Emotionsmustern.

Als "Augen" dienen dem Roboter zwei Kameras, mit denen er visuelle Daten in Echtzeit analysiert. Sie befähigen ihn, Menschen wahrzunehmen und mit ihnen zu sprechen, und vermeiden gleichzeitig, dass er gegen Objekte wie z.B. Möbel stößt. In den "Ohren" sind drei Mikrofone integriert, mit denen er Stimmen "hört" und Befehle entgegennimmt. R100 nimmt dabei sich ihm nähernde Personen wahr, spricht mit ihnen, antwortet und dreht seinen Kopf und Körper in die Richtung, aus der die Stimme kommt.

Durch die Verfügbarkeit des Internets und zahlreicher anderer Applikationen soll die Möglichkeit der laufenden Einsatzerweiterung des Roboters bestehen, wie z.B. der Beaufsichtigung von Kindern, der Pflege örtlich entfernter Kranker und Behinderter oder der Überwachung des Eigenheims.

Kommentar:

Noch handelt es sich um eine Technologiestudie, die erst in den nächsten ein bis zwei Jahren markttauglich sein dürfte. Im Gegensatz zu Sony's Roboterhund Aibo und ähnlichen "Mein elektronisches Haustier" Projekten scheint NECs R100 wenigstens etwas Sinn zu machen, zumindest als rollender Video-Anrufbeantworter für einen Haushalt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,63€
  2. 52,99€
  3. (-60%) 23,99€
  4. (-28%) 17,99€

Folgen Sie uns
       


Macbook Pro 16 Zoll - Test

Das Macbook Pro 16 stellt sich in unserem Test als eine echte Verbesserung dar. Das liegt auch daran, dass Apple einen Schritt zurückgeht, das Butterfly-Keyboard fallenlässt und die physische Escape-Taste zurückbringt.

Macbook Pro 16 Zoll - Test Video aufrufen
Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Energiewende: Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
Energiewende
Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Wasserstoff ist wichtig für die Energiewende. Er kann als Treibstoff für Brennstoffzellenautos genutzt werden und gilt als sauber. Seine Herstellung ist es aber bislang nicht. Karlsruher Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem kein schädliches Kohlendioxid entsteht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  2. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

    •  /