• IT-Karriere:
  • Services:

Creative kündigt ebenfalls GeForce256 mit DDR an

Artikel veröffentlicht am ,

Auch Creative Labs kündigte nun einen Nachfolger für die in diesem Oktober erscheinende 3D Blaster Annihilator Grafikkarte mit GeForce256 Grafikprozessor an, die anstatt mit SDRAM mit schnelleren DDR Speicherbausteinen ausgerüstet und zudem höher getaktet sein wird. Die 3D Blaster Annihilator Pro genannte Karte soll, wie Guillemots heute ebenfalls angekündigte 3D Prophet DDR, vor allem dank höherer Bandbreite des DDR-Speichers eine wesentlich höhere Leistung bringen.

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck

"Traditionell gab es einen Kompromiß zwischen hohen Frameraten und dem Verlangen, Spiele in Auflösungen über 1280 x 1024 laufen zu lassen. Die 3D Blaster Annihilator Pro eliminiert diesen Kompromiß und erlaubt dem Extrem-Gamer Spiele in 1600 x 1200 bei über 30 Bildern/Sekunde", sagte Steve Mosher, Vice President der Graphics Business Unit von Creative.

Die 3D Blaster Annihilator Pro soll zu Weihnachten in geringen Stückzahlen für einen Preis von 349,99 US-Dollar erhältlich sein. In Deutschland dürfte der Preis, wie auch bei Guillemots 3D Prophet DDR, bei etwa 800,- DM liegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on

Der Surface Laptop 3 ist eine kleine, aber feine Verbesserung zum Vorgänger. Er bekommt ein größeres Trackpad, eine bessere Tastatur und ein größeres 15-Zoll-Display. Es bleiben die wenigen Anschlüsse.

Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on Video aufrufen
Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

    •  /