Abo
  • Services:

Atrada bietet elektronische Ausschreibungen

Artikel veröffentlicht am ,

Der Internetanbieter Atrada.de hat ein System entwickelt, mit dem sowohl private als auch berufliche Anwender Ausschreibungen vornehmen können.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. Bremer Rechenzentrum GmbH, Bremen

Da das Bieterverfahren transparent ist, soll ein Wettbewerb zwischen den Anbietern stattfinden - Atrada spricht von reversen Auktionen, da zu erwarten ist, dass sich die Abschlußwilligen gegenseitig unterbieten werden.

Der Interessent hingegen nennt einen Höchstpreis für das gewünschte Produkt oder die Dienstleistung. Dann ist es an den Anbietern, die sich gegenseitig unterbieten können, zu entscheiden, ob sie den Kunden zu diesem Preis gewinnen wollen.

Bereits 20 Prozent des Handelsvolumens auf Atrada werden nach Angaben der Betreiber im Business-to-Business Bereich erzielt. Mit den reversen Auktionen soll es nun möglich werden, auch komplexe Produkte oder Dienstleistungen auszuschreiben, zum Beispiel: "Suche Videokonferenz-Equipment (Hardware/Software) zur Vernetzung von fünf Arbeitsplätzen, davon vier in einem Büro mit einem Tele-Heimarbeitsplatz, maximal DM 30.000".

Der Kunde kann verschiedene Kriterien bei der Auswahl des für ihn besten Angebots heranziehen. Diese können neben dem Preis Serviceumfang, Lieferzeit oder die Bewertung des Anbieters sein.

Dank der Kooperation mit German Parcel und der Elogs GmbH bietet Atrada einen automatisierten Lieferservice an: Nach Beendigung der Auktion wird das Paket beim Verkäufer abgeholt und direkt zum Kunden gebracht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 55,11€ (Bestpreis!)
  2. 17,49€
  3. 299€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. ab 1.119€ (Ersparnis: 310€)

Folgen Sie uns
       


LG Display CSO light angesehen (Light Building 2018)

Auf der Light + Building 2018 zeigt LG Display Licht, das auch Ton produziert.

LG Display CSO light angesehen (Light Building 2018) Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

    •  /