Abo
  • Services:

IBM mit neuem Speicherrekord bei Festplatten

Artikel veröffentlicht am ,

Mehr als 35 GBit Daten bringt IBM mit einer neuen Technologie auf einem Quadratzoll unter und nimmt damit Seagate wieder die Krone ab, die im Juli mit etwa 23 GBit pro Quadratzoll den aktuellen Rekord aufstellten.

Das entspricht 4,6 GByte Daten pro Quadratzoll , etwa soviel, wie kleine Notebook-Festplatten heutzutage insgesamt bieten. Erreicht wurde der Rekord durch eine neue Metalllegierung, die die festen Scheiben im Laufwerk bedeckt und die Daten speichert. Dabei biete die IBM Technologie nicht nur eine höhere Speicherdichte, sondern vielmehr auch eine höhere Datensicherheit und schnelleren Datenzugriff.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,99€
  2. 339€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)
  4. 18,99€ (exklusiv für Prime-Mitglieder)

Folgen Sie uns
       


Raytracing in Metro Exodus im Test

Wir schauen uns Raytracing in Metro Exodus genauer an.

Raytracing in Metro Exodus im Test Video aufrufen
Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

    •  /