Abo
  • Services:

Psion Revo - E-Mail für die Hemdentasche

Artikel veröffentlicht am ,

Psion in edlem Gewand
Psion in edlem Gewand
Mit dem neuen Revo stellt die Psion Computers PLC einen leistungsfähigen Organizer vor, der mobile E-Mail-Kommunikation mit edlem Design vereint. Der Revo wurde vorrangig für Anwender entwickelt, die bisher nicht an den Erwerb eines Organizers gedacht haben, weil sie ihnen zu groß, zu teuer oder zu kompliziert in der Bedienung waren.

Stellenmarkt
  1. SD Worx GmbH, Dreieich
  2. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart

Bei einem Gewicht von gerade einmal 200 Gramm bietet der Psion Revo die von Psion bekannten Anwendungen wie z.B. Terminkalender, Kontakt-Datenbank, Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und natürlich ein E-Mail-Programm sowie einen Webbrowser. Neu sind der Telefon-Manager, der den Austausch und die Verwaltung von Telefonnummern mit den gebräuchlichsten Mobiltelefonen ermöglicht, und die Tagesübersicht, die eine Zusammenfassung aller wichtigen Tagesdaten bietet.

Die Anbindung des Psion Revo an das Internet erfolgt entweder mit einem Infrarot-fähigen Handy mit integriertem Modem oder - falls eine analoge Telefonleitung vorhanden ist - über das optionale und ab nächstem Jahr erhältliche "56K-Travel-Modem". Dieses wird ebenfalls per Infrarot mit dem Revo oder anderen Psion Handhelds verbunden und kann für den Einsatz mit Mobiltelefonen von Nokia (5110, 6110) und Ericsson (600, 700 & T18) aufgerüstet werden.

Dünn wie ein schmales Brillenetui passt der Psion Revo in jede Hemdentasche. Er verfügt über einen Touchscreen (125,3 x 48,7 mm / 480 x 160 Pixel) - leider ohne Hintergrundbeleuchtung - mit kontrastreicher Darstellung und einer laut Psion leicht zu bedienenden Tastatur. Sein Herzstück ist ein mit 36MHz getakteter ARM710T-Prozessor, der auf 8 MByte RAM zugreifen kann.

Als Betriebssystem verrichtet die aktuelle Version ER5 des Realtime-Multitaskingsystems EPOC des Psion-Joint-Venture-Unternehmens Symbian seine Arbeit im Revo.

Der Psion Revo wird zum Preis von 899,- DM Ende Oktober in den Handel kommen. Erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt wird das Gerät auf der diesjährigen Systems , die vom 18. bis 22. Oktober 1999 in München stattfindet (Halle B3 / Stand 321/420).



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /