USB für Palm - keine neuen Modelle in Deutschland

Artikel veröffentlicht am ,

Die 3Com-Tochter Palm Computing kündigte mit dem PalmConnect USB Kit eine neue Hardwarelösung an, die eine optimierte Verbindung des Personal Digital Assistant an aktuelle Power-Macintosh- und Windows-Computer via USB-Anschluss ermöglicht. Zeitgleich werden weltweit die Verkaufspreise für den Palm IIIx und den Palm V gesenkt.

Stellenmarkt
  1. Consultant Virtualisierung (m/w/d)
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. Product Owner (m/w/d) IT Applikationen
    Goldbeck GmbH, Bielefeld
Detailsuche

Das PalmConnect USB Kit stellt insbesondere für Mac-Anwender eine interessante Lösung dar, da iMac und iBook sowie G3 Macs von Hause aus keine serielle Schnittstelle besitzen.

Das PalmConnect USB Kit kann in Verbindung mit sämtlichen Produkten der Palm-III-Familie sowie allen dazu kompatiblen Geräten wie dem IBM-Work-Pad genutzt werden.

Dazu muss lediglich das Kabel mit der HotSync-Docking-Station des Palm sowie dem USB-Port des Desktop-Rechners verbunden werden. Ferner enthält das Kit die Palm-Desktop-2.5-Software für Macintosh und die erforderlichen Treiber sowohl für die Windows- als auch Macintosh-Welt.

Golem Karrierewelt
  1. Airtable Grundlagen: virtueller Ein-Tages-Workshop
    09.12.2022, Virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der empfohlene Verkaufspreis für den Palm IIIx wird auf 679,- DM und der des Palm V auf 899,- DM gesenkt.

Zugleich stellte 3Com klar, dass die heute in den USA angekündigten Produkte Palm IIIe und Palm IIIe Special Edition sowie Palm Vx/Palm Vx Special Edition und der schon bekannte Palm VII in dieser Form ausschließlich für den US-Markt konzipiert sind und vorerst nicht in Deutschland angeboten werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming-Dienst
Google schließt Stadia

Google steigt aus dem Cloud-Gaming-Geschäft aus und stellt seinen Dienst Stadia ein. Kunden erhalten ihr Geld zurück.

Cloudgaming-Dienst: Google schließt Stadia
Artikel
  1. Axel-Springer-Chef: Döpfner schlug Musk den Kauf von Twitter vor
    Axel-Springer-Chef
    Döpfner schlug Musk den Kauf von Twitter vor

    "Das wird lustig": Wenige Tage vor seinem Einstieg bei Twitter erhielt Elon Musk eine interessante Nachricht von Axel-Springer-Chef Döpfner.

  2. Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen
    Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8
    Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen

    Die Dominanz der KI-Forschung bringt die Gleitkommazahlen erstmals seit Jahrzehnten wieder durcheinander. Darauf muss auch die Hardware-Industrie reagieren.
    Von Sebastian Grüner

  3. Probefahrt mit EQS SUV: Geländegängiger Luxus auf vier Rädern
    Probefahrt mit EQS SUV
    Geländegängiger Luxus auf vier Rädern

    Nach einer Testrunde in Colorado versteht man, was Mercedes beim EQS SUV mit Top-End Luxury meint.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek nur noch heute • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • MindStar (Mega Fastro SSD 1TB 69€, KF DDR5-6000 32GB Kit 229€) • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ • Alternate (Be Quiet Tower-Gehäuse 89,90€) • PS5-Controller GoW Ragnarök Limited Edition vorbestellbar [Werbung]
    •  /