Striker32 - Neue AntiVirus-Software von Symantec

Artikel veröffentlicht am ,

Symantec hat mit Striker32 eine Erweiterung der Norton AntiVirus Produktlinie angekündigt, die selbst vor noch unbekannten Windows-Viren Schutz bieten soll. Striker32 analysiert gestartete Software in einer virtuellen, "ausbruchsicheren" Windows-Umgebung auf für Computerviren typische Aktionen. Falls ein Programm verdächtige Aktionen ausführen will, wird es per Norton Quarantäne Feature isoliert und auf Wunsch des Benutzers per Internet an Symantecs AntiVirus Labor geschickt. Nicht infizierte Programme sollen ohne merkliche Geschwindigkeitseinbußen sofort zum Arbeiten zur Verfügung stehen. Die Virensuche soll dadurch nur ein Minimum an Systemleistung kosten.

Stellenmarkt
  1. Business Systems Analyst (w/m/d) Web Analytics
    Franke Foodservice Systems GmbH, Bad Säckingen
  2. Digital Service Owner / Senior Product Owner (m/w/d)
    HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
Detailsuche

Zu den Viren, die Striker32 mühelos abfangen soll, gehören die bisher bekannten 17 Varianten des W32.Bolzano Virus, die sich der Erkennung von einigen Virenscannern durch ausgeklügelte Mechanismen entziehen. Auch noch unbekannte Viren sollen es dank Striker32 schwer haben, sich unentdeckt zu verbreiten und Schäden anzurichten.

Striker32 wird laut Symantec in Zukunft in jedem Norton AntiVirus Paket enthalten sein. Über die LiveUpdate Funktion können bereits registrierte Norton AntiVirus Anwender Striker32 kostenlos über das Internet nachinstallieren. Über die Verfügbarkeit einer deutschsprachigen Version ist noch nichts bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neues Betriebssystem von Microsoft
Wir probieren Windows 11 aus

Windows 11 ist bereits im Umlauf. Wir haben die Vorabversion ausprobiert und ein schickes OS durchstöbert. Im Kern ist es aber Windows 10.
Ein Hands-on von Oliver Nickel

Neues Betriebssystem von Microsoft: Wir probieren Windows 11 aus
Artikel
  1. Niedrige Inzidenzen: Homeoffice-Pflicht soll am 30. Juni enden
    Niedrige Inzidenzen
    Homeoffice-Pflicht soll am 30. Juni enden

    Die allgemeine Pflicht zum Homeoffice soll Ende des Monats fallen. Coronatests sollen aber weiterhin in Betrieben angeboten werden.

  2. Nach Juni 2022: Europäische Union will freies Roaming verlängern
    Nach Juni 2022
    Europäische Union will freies Roaming verlängern

    Die Regelung vom Juni 2017 soll verlängert und verbessert werden. Ein Ende von 'Roam like at home' wäre undenkbar.

  3. Websicherheit: Wie KenFM von Anonymous gehackt wurde
    Websicherheit
    Wie KenFM von Anonymous gehackt wurde

    Die Webseite AnonLeaks berichtet, wie das Defacement von KenFM ablief: durch abrufbare Backupdaten und das Wordpress-Plugin Duplicator Pro.
    Von Hanno Böck

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 99,99€ • Saturn Super Sale (u. a. Samsung 65" QLED (2021) 1.294€) • MSI 27" FHD 144Hz 269€ • Razer Naga Pro Gaming-Maus 119,99€ • Apple iPad Pro 12,9" 256GB 909€ [Werbung]
    •  /