Abo
  • Services:

Linux: Red Hat spricht Deutsch

Artikel veröffentlicht am ,

Der US-Linuxdistributor Red Hat bietet unter redhat.de seit Anfang Oktober Produktinformationen, Support und einen Online-Shop in deutscher Sprache an. Die Webseite bietet darüber hinaus viele Informationen für die Linux-Community: Neben dem Eventkalender und den Adressen von Linux User-Groups im deutschsprachigen Raum finden Linux-Fans Nachrichten aus der Szene und Links zu anderen Internetseiten.

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

"Wir möchten mit redhat.de nicht nur Präsenz zeigen, sondern auch ein Portal für jeden interessierten Linux-Benutzer schaffen", so Christian Hüttermann, Director of Online Services bei der Red Hat GmbH. "Neben dem umfassenden Supportangebot in deutscher Sprache präsentieren wir Informationen rund um Linux- und Open Source-Entwicklungen. Auch für Benutzer anderer Linux-Distributionen lohnt es sich, auf unserer Seite vorbei zu schauen."

Die neue Red Hat Linux Version 6.1 soll heute vorgestellt werden und eine weiter vereinfachte Installation, Online-Software-Updates sowie eine bessere Verwaltung von verteilten Rechennetzwerken bieten.

Red Hat ist neben der deutschen SuSE AG einer der führenden Entwickler von Linux-basierten Betriebssystemen. Red Hat Linux läuft auf Intel-, Compaq Alpha- und Sun Sparc-Plattformen. Die Server-Betriebssysteme umfassen den Red Hat Package Manager (RPM) und das Installationswerkzeug Disk Druid, mit dem beispielsweise Festplatten-Partitionen eingerichtet und gelöscht werden können.

Red Hat wurde 1994 gegründet. Das Unternehmen mit Sitz in Durham, USA, vertreibt die Software sowohl direkt als auch über Handelspartner, Reseller, Distributoren und Server- und PC-Hersteller. Zu den Red Hat-Partnern gehören Dell, IBM und Hewlett-Packard.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 20,99€ - Release 07.11.
  3. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  4. (-43%) 11,49€

Folgen Sie uns
       


iOS 12 angesehen

Das neue iOS 12 bietet Nutzern die Möglichkeit, die Bildschirmzeit besser kontrollieren und einteilen zu können. Auch Siri könnte durch die Kurzbefehle interessanter als bisher werden.

iOS 12 angesehen Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

    •  /