Abo
  • Services:

Spracherkennung - Computer besser als der Mensch

Artikel veröffentlicht am ,

Die beiden Bio-Ingenieure Theodore W. Berger und Jim-Shih Liaw der Universität Kalifornien haben erstmals ein System demonstriert, das gesprochene Worte nicht nur besser als jedes andere Computer-System erkennen kann, sondern auch besser als Menschen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Wetzlar
  2. Aenova Group, Wolfratshausen

Das System könne insbesondere bei lauten Störgeräuschen die gesproche Sprache besser identifizieren und sei so in der Lage, eine einzelne Rede aus einer Geräuschkulisse heraus zu filtern. Aber auch beim Belauschen von U-Booten sei das System ideal einsetzbar, da es einzelne Worte auch bei einem weißen Rauschen mit tausendfach höherer Amplitude erkennen kann.

Das nach den Forschern benannte basiert dabei auf neuronalen Netzwerken als dem menschlichen Schema des Gehirn nachempfundenen Computersystemen. Dabei haben die Forscher ihre Aufmerksamkeit in erster Linie der Charakteristik des Signals gewidmet, und dessen Verarbeitung der des realen Gehirn in besonderem Maße nachempfunden.

So erreichten die Forscher mit nur 11 Neuronen und 30 Verknüfungen, wozu andere neuronale Netze mit über 1.000 Neronen und mehr als 10.000 Verknüpfungen bisher nicht im Stande waren.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  2. (-78%) 1,11€
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. 1,49€

Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /