Abo
  • Services:

GFT realisiert europaweites City-Portal

Artikel veröffentlicht am ,

Die GFT Technologies AG kündigt die Einführung eines europaweiten City und E-Business-Portals an. Zur Realisierung des Grossprojekts wird eine eigenständige Gesellschaft mit einem Stammkapital von 1,5 Millionen DM gegründet.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. SWM Services GmbH, München

Neben GFT wollen sich Telekommunikations- und Finanzdienstleister als Projektpartner beteiligen. Die Markteinführung von 'e-city.de', so der Arbeitstitel der Kommunikations- und Transaktions-Plattform, ist für das zweite Quartal 2000 geplant.

Ulrich Dietz, Vorstandsvorsitzender der GFT AG dazu: "In dieses Projekt bringen wir innovative Technologien und Ideen unseres amerikanischen Partnerunternehmens Plumb Design ein. Wir profitieren sehr von unserer jüngsten Firmenbeteiligung und sehen die Silicon Alley in New York als idealen Standort, um Technologie- und Wissenstransfer zwischen den USA und Deutschland voranzutreiben." Die Kommunikations- und Transaktionsplattform soll den Eintritt der Kommunen in die Welt des E-Governments und des lokalen E-Business erleichtern. Zunächst soll e-city.de flächendeckend im deutschsprachigen Raum online gehen. Anschließend ist die europaweite Expansion geplant, wobei zusätzlich zur jeweiligen Landessprache auch englische Angebote einfließen sollen. Im dritte Schritt der Wachstumsstrategie will man anschließend das E-Business-Angebot verbreitern.

Die Dienste, die derzeit entwickelt und integriert werden, drehen sich um die Themen Ausbildung, Gesundheit, Kunst und Kultur, Nachrichten, öffentliche Verwaltung, Reise und Touristik, Transport und Logistik sowie Wetter. Das Informations- und Kommunikationsangebot soll um Dienstleistungen und Transaktionen ergänzt werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,37€
  2. 33,49€
  3. 12,99€
  4. 4,99€

Folgen Sie uns
       


Two Point Hospital - Golem.de live

Dr. Dr. Golem meldet sich zum Dienst und muss im Livestream unfassbar viele depressive Clowns heilen, nein - nicht die im Chat.

Two Point Hospital - Golem.de live Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /