Abo
  • IT-Karriere:

Ab dem 1. November gibt es Geld fürs Surfen

Artikel veröffentlicht am ,

Ab dem ersten November 1999 will AdOne alle angemeldeten Benutzer freischalten, die dann eine Vergütung für ihre Onlinezeit erhalten können.

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Kartographie und Geodäsie, Bad Kötzting
  2. BLG Logistics Group AG & Co. KG, Bremen

Damit reagiert die Betreiberin Vartex Media Marketing GmbH auf tausende von Nachfragen bezüglich der Freischaltung aller Bewerber - mittlerweile über 25.000.

Zunächst war geplant, im Oktober die ersten 10.000 angemeldeten Mitglieder zu einer Testphase einzuladen - die ungewöhnlich hohe Resonanz auf das Angebot, sich für das Surfen im Internet bezahlen zu lassen, erforderte allerdings kurzfristiges Umdenken. Um die Server- und Datenbanksysteme für die gesamte Anzahl der Teilnehmer verfügbar zu machen, benötigte AdOne etwas Zeit und verschiebt den Starttermin auf den 1. November 1999.

Das Konzept von AdOne sieht vor, dass jeder Surfer, der teilnehmen möchte, ein kurzes Anmeldeformular ausfüllt und sich vor dem Start eine Windows-Applikation vom AdOne-Server herunterlädt. Aktiviert man dieses Programm, wird im Abstand von 60 Sekunden Bannerwerbung im Format 468x60 Pixel angezeigt.

Für die Aktivierung dieses Werbefensters erhält jeder Teilnehmer pro Stunde 60 Pfennig. Eine Print-, TV- und Onlinekampagne soll in den nächsten Wochen für einen weiteren Anstieg der Nutzerzahlen sorgen.

Die Ausschüttung des "ersurften" Gelds erfolgt ab einem Betrag von DM 20,- wahlweise durch Verrechnungsscheck per Post oder durch eine Überweisung. Zudem soll die momentane Vergütung von 60 Pfennig pro Stunde soll in den nächsten Monaten weiter nach oben angepaßt werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  2. 94,90€ + Versand mit Gutschein QVO20
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de
  4. für 229,99€ vorbestellbar

Folgen Sie uns
       


Huawei P30 Pro - Hands on

Das P30 Pro ist Huaweis jüngstes Top-Smartphone, das erstmals mit einem Teleobjektiv mit Fünffachvergrößerung kommt. Im ersten Kurztest macht die Kamera mit neu entwickeltem Bildsensor einen guten Eindruck.

Huawei P30 Pro - Hands on Video aufrufen
TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

    •  /