Abo
  • Services:

Bestrafungsantrag gegen AOL

Artikel veröffentlicht am ,

Der Münchner Internet Service Provider AddCom hat eine einstweilige Verfügung gegen AOL erwirkt, da AOL in der aktuellen Werbekampagne mit einer kostenlosen Probezeit lockt, die laut Addcom den falschen Eindruck erweckt, dass keine Einwahlkosten auf den Nutzer zukommen.

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. CRM Partners AG, Eschborn, München, Frankfurt am Main

Neukunden können laut AOL-Werbekampagnie in den ersten 30 Tagen 50 Stunden lang gratis im World Wide Web surfen.

Nachdem AOL in den letzten Wochen bereits mehrere einstweilige Verfügungen gegen seine Werbeaussage "Internet zu Festpreisen" erhalten hat, geht AddCom gegen den anderen Teil der Werbeaussage von AOL an und bekommt zunächst vorläufig Recht. AOL erwähne mit keinem Wort, dass die tatsächlich Ersparnis nur 9,90 Mark betrage und ab 1.10. für die 50 Gratisstunden Verbindungsgebühren in Höhe von 117 Mark sowie eine Einwahlgebühr von 6 Pfennig pro Verbindungsaufbau anfallen, so AddCom.

AOL hingegen liegt bisher keine entsprechende einstweilige Verfügung vor. Zudem weise man an mehreren Stellen auf die Telefongebühren hin, so Pressesprecher Saarfeld. Man sehe daher den Gerichtsverhandlungen gelassen entgegen. Saarfeld wies darauf hin, dass die Kampagne sehr gut anläuft.

Talkline hingegen hat beim Landgericht Hamburg einen Antrag auf Bestrafung von AOL Bertelsmann Online gestellt, da trotz der durch die Landgerichte Hamburg und Köln ausgesprochenen einstweiligen Verfügungen gegen AOL, das Unternehmen weiterhin seine Werbekampagne betreibe.

Das Landgericht Hamburg wurde gebeten, bei der Festsetzung des anstehenden Ordnungsgeldes zu berücksichtigen, dass AOL nach eigenen Angaben ein Werbeetat in Höhe von 200 Millionen DM für seine vorgebliche "Internet zum Festpreis"-Kampagne zur Verfügung stellt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 106,34€ + Versand
  2. ab 349€
  3. bei Caseking kaufen

Folgen Sie uns
       


God of War (2018) - Fazit

Viele langjährige Fans von Kratos dürften beim neuen God of War erst mal vom Glauben abfallen. Der Neue hat aber auf eigenständige Art ebenfalls das Zeug zum Kulthelden.

God of War (2018) - Fazit Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

    •  /