Abo
  • Services:

Nokia 8850 - neues Top-Modell aus Finnland

Artikel veröffentlicht am ,

Nokia 8850
Nokia 8850
Mit dem jetzt auch in Deutschland vorgestellten Nokia 8850 ergänzt der finnische Kommunikationskonzern seine Premium-Klasse um ein weiteres Dual-Band-Handy für GSM 900- und GSM 1800-Netze.

Stellenmarkt
  1. BüchnerBarella Holding GmbH & Co. KG, Gießen
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen

Das Nokia 8850 wiegt 91 Gramm, ist nur 100 x 44 x 18 Millimeter klein und wurde erstmalig zur CommunicAsia '99 am 21. Juni 1999 in Singapur vorgestellt. In Deutschland soll es im vierten Quartal dieses Jahres auf den Markt kommen.

Das Design des Nokia 8850 ist dem des Nokia 8810 ähnlich. Das Gehäuse besteht aus einer ultraleichten Aluminium-Magnesium-Legierung mit einer matt schimmernden Oberfläche. Dazu Frank Nuovo, Chefdesigner bei Nokia Mobile Phones : "Ausgehend vom Nokia 8810, das wir im vergangenen Jahr vorgestellt haben, bietet das Nokia 8850 eine Verfeinerung und Weiterentwicklung in Form und 'visuellem Rhythmus'. Mit seiner ausgewogenen Form und der einzigartigen Auswahl der verwendeten Materialien gehört das neue Nokia 8850 zur Premium-Klasse. Wir haben das Design unseres neuen Aluminium-Handys auf die ästhetischen Ansprüche und das Stilempfinden seiner Besitzer abgestimmt. Dabei stehen Eleganz und zeitlose Schönheit im Vordergrund."

Zu den neuen Funktionen gehört unter anderem das Wählen per Sprache. Bis zu acht verschiedene Sprachkennungen können im Gerät gespeichert werden. Um den gewünschten Teilnehmer anzurufen, reicht es aus, einfach das Gerät per Tastendruck zu aktivieren und den vorher aufgenommenen Namen in das Telefon zu sprechen. Außerdem verfügt das Nokia 8850 über ein intelligentes Texteingabesystem, mit dem Kurzmitteilungen schneller verfasst werden können.

Über die Funktion "Bildmitteilung" lassen sich grafische Abbildungen mit einer Kurzmitteilung versenden und empfangen. Hier können dann auch eigene Bilder entworfen werden. Das Mobiltelefon enthält bereits einige Bildvorlagen, die an ein Nokia 8850 oder Nokia 3210 übermittelt werden können. Weitere Abbildungen können in Zukunft von der Club Nokia Internetseite heruntergeladen werden.

Die Stand-by-Zeit des Nokia 8850 beträgt bis zu 150 Stunden, die Sprechzeit je nach Netz bis zu drei Stunden und 20 Minuten. Über die Infrarotschnittstelle des Nokia 8850 können Telefonbucheinträge und Nachrichten zwischen zwei Handys ausgetauscht werden. Auch die mobile Daten- und Fax-Übertragung wird über die IrDA-Schnittstelle unterstützt.

Eine weitere neue Funktion ist der Empfang der aktuellen Uhrzeit aus dem Mobilfunknetz. Zudem kündigt eingehende Rufe per eingebautem Vibrationsalarm an. Darüber hinaus unterstützt das Handy die drei Sprach-Codecs HR (Half Rate), FR (Full Rate) und Enhanced Full Rate (EFR) für verbesserte Sprachqualität, sowie die erweiterte GSM-Bandbreite EGSM.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 94,90€ + Versand mit Gutschein QVO20
  2. 58,99€
  3. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  4. 206,89€

Folgen Sie uns
       


Sechs Bluetooth-Hörstöpsel im Test

Wir haben sechs neue Bluetooth-Hörstöpsel getestet. Mit dabei sind Modelle von Sennheiser, Audio Technica, Master & Dynamic sowie HMD Global. Aber auch zwei Modelle kleinerer Startups sind vertreten. Und eines davon hat uns bezüglich der Akkulaufzeit sehr überrascht. Kein anderer von uns getesteter Bluetooth-Hörstöpsel hat bisher eine vergleichbar lange Akkulaufzeit zu bieten - wir kamen auf Werte von bis zu 11,5 Stunden statt der sonst üblichen drei bis fünf Stunden.

Sechs Bluetooth-Hörstöpsel im Test Video aufrufen
Pie: Google und die verschollenen Android-Zahlen
Pie
Google und die verschollenen Android-Zahlen

Bis Oktober 2018 hat Google jeden Monat Zahlen zur Verbreitung der verschiedenen Android-Versionen veröffentlicht. Daran ließ sich unter anderem ablesen, wie schnell sich eine neue Version am Markt durchsetzt. Seit gut einem halben Jahr schweigt Google aber - was ist da los?
Von Tobias Költzsch

  1. Google Neue Android-Q-Beta bringt App-Blasen
  2. Security Patch Google beseitigt im April Qualcomm-Sicherheitslücken
  3. Android 10 Google veröffentlicht erste Betaversion von Android Q

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

Audiogesteuerte Aktuatoren: Razers Vibrationen kommen aus Berlin
Audiogesteuerte Aktuatoren
Razers Vibrationen kommen aus Berlin

Hinter Razers vibrierenden Kopfhörern, Mäusen und Stühlen steckt eine Firma aus Berlin: Lofelt produziert die Aktuatoren, die durch Audiosignale zur Vibration gebracht werden. Die Technik dahinter lässt sich auch auf andere Bereiche anwenden, wie wir uns anschauen konnten.
Von Tobias Költzsch

  1. Onlineshop Razer schließt belohnungsbasierten Game Store
  2. Raptor 27 Razer stellt seinen ersten Gaming-Monitor vor
  3. Turret Razer stellt offizielle Tastatur und Maus für Xbox One vor

    •  /